Verhaltensregeln für Tempel-Besichtigungen in Thailand

Kleiderordnung, Tempel, Thailand

Tempel in Thailand werden grundsätzlich ohne Schuhe betreten

Kleiderordnung für Tempel-Besichtigungen in Thailand

Anzeige

Booking.com

Touristen, die in Thailand Tempel besichtigen, sollten aus Respekt vor der einheimischen, buddhistischen Bevölkerung zumindest die gängigsten Verhaltensregeln beachten. Da es leider immer wieder vorkommt, dass Urlauber beim Besuch eines so genannten Wat – oftmals auch aus Unwissenheit – unpassend gekleidet sind oder sich daneben benehmen, nenne ich nachfolgend die wichtigsten Verhaltensregeln:

Beim Betreten eines Tempelgebäudes, z. B. dem Viharn (Versammlungshalle) eines Tempels, heißt es generell "Schuhe aus". Wer nicht barfuß laufen möchte, sollte Socken oder Strümpfe bei sich haben. Die Schuhe werden in der Regel vor dem Eingang des Gebäudes, meist in einem dafür vorgesehenen Holzregal, abgestellt.

Oberarme müssen bedeckt sein

Beim Betreten eines Tempels sollten Oberarme und Beine bedeckt sein. Tops, ärmellose T-Shirts oder Hemden sind ein No-Go; ebenso Shorts und Hotpants. Da es aufgrund der Hitze in Thailand allerdings für Touristen in langen Hosen kaum auszuhalten ist, empfiehlt es sich, einen Sarong im Gepäck zu haben. Ein Sarong ist ein Tuch, das um den Körper gewickelt und verknotet wird und so zum Rock wird (auch bei Männern üblich).

Vor einigen Wats, wie beispielsweise dem Wat Phra Kaeo im Grand Palace in Bangkok, stehen Händler, die Sarongs verkaufen. Oftmals können Sarongs auch gegen eine kleine Spende (Donation) ausgeliehen werden. Bei geführten Tempel-Besichtigungen ist ein Sarong als Leihgabe meist im Preis enthalten. In manchen Gegenden und Tempeln in Thailand ist man hinsichtlich des Dresscodes nicht ganz so streng. Dennoch empfiehlt es sich, allein aus Respekt auch als Touristin oder Tourist passend gekleidet zu sein.

In einem thailändischen Wat sollte wie in einer Kirche möglichst leise gesprochen werden. Auch sollten Betende und Mönche weder gestört noch in irgendeiner Form belästigt werden.

Fotografieren ist in den meisten Tempeln in Thailand erlaubt. Sollte dies einmal nicht gestattet sein, weisen entsprechende Verbotsschilder darauf hin. Generell verboten ist das Besteigen von Buddha-Statuen. Touristen, die auf eine Buddha-Statue klettern, um beispielsweise für ein Foto zu posieren, riskieren eine Geldstrafe.

[ nach oben ]

Entdecke Thailand mit
Gudrun Brandenburg

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, reise für mein Leben gern, liebe Südostasien und schreibe klick-thailand.de. Ich arbeite als Redakteurin und baue Webseiten. Mehr über mich erfährst du bei
  • Gudrun Brandenburg

Anzeigen

  • Meine Top-Empfehlung für Reisen: Weltweit kostenlos Bargeld abheben mit der Santander 1PlusCard ✓ (Fremdgebühren werden ebenfalls erstattet!)
  • Santander 1PlusCard