Urlaub in Myanmar - Reisetipps für Myanmar

Von Marie-Thérèse Nercessian

Marie-Thérèse NercessianUnsere Gastautorin Marie-Thérèse Nercessian ist viel und gern unterwegs. In den letzten Jahren tourte die Mutter eines erwachsenen Sohnes vor allem durch die Länder Südostasiens. Neben Myanmar (ehemals Burma), Laos und Thailand besuchte sie auf wochenlangen Reisen auch Kambodscha, Vietnam und Malaysia.

Marie-Thérèse Nercessian wurde am Rhein geboren, ist in München aufgewachsen und lebt in Berlin. In den 1980er-Jahren studierte sie Touristik in Los Angeles, in den 1990er-Jahren Betriebswirtschaft in München und 2010 Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit. 1999 kam sie nach Berlin und arbeitet seitdem in ihrer Wahlheimat als Journalistin. Seit 2000 ist sie Redakteurin bei einer überregionalen Tageszeitung. 2013 veröffentlichte sie das eBook Das Welterbe Indochinas (9,99 Euro, als gedrucktes Buch * 18,90 Euro) sowie das eBook Sieben Tage in Burma * (2,99 Euro).

Myanmar - Land für Kultur- und Naturfreunde

Anzeige

Booking.com

Eine Kutschfahrt zu den Tempeln Bagans, ein Besuch der goldenen Shwedagon-Pagode in Rangun (offiziell Yangon) oder eine Bootsfahrt auf dem Irrawaddy, vorbei an alten Klöstern und lebendigen Märkten - Urlaub in Myanmar, wie Burma seit 1989 heißt, lohnt in jedem Fall. Und das Reisen ist weitaus einfacher geworden, seit sich das Land nach der Zeit von Militärregime, Unterdrückung und politischer Isolation für die Wirtschaft öffnet (mehr zur Geschichte und Politik in Myanmar findet ihr auf der Seite Myanmar - Land und Leute).

In Myanmar locken schöne Landschaften, freundliche Menschen und jede Menge alter Kultur. Myanmar gilt zudem als das Land mit der größten Vielfalt an Tieren und Pflanzen in ganz Südostasien. Abenteuerfreudige können Trekkingtouren in die Berge unternehmen, Kajak fahren oder auf Elefanten reiten. An den sehenswerten Stränden im Süden des Landes kann man tauchen oder angeln. Golfplätze gibt es in den Städten Rangun und Mandalay und sogar in Bagan. Wem der Sinn eher nach Ruhe steht, der könnte an einem Meditationskurs im Kloster Gefallen finden (retreat-infos.de). Urlaub in Myanmar, so viel steht fest, kann durchaus vielseitig sein.

Visum, Anreise, Klima, Reisezeit

Deutsche benötigen für ihren Urlaub in Myanmar ein Touristenvisum. Dieses kann bei der Botschaft der Union Myanmar in Berlin persönlich oder per Post beantragt werden: Thielallee 19, 14195 Berlin. Telefon: 030/20615710. www.botschaft-myanmar.de. Voraussetzung: Der Reisepass muss noch mindestens sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein. Das Visum kostet derzeit 25 Euro, ist ab Ausstellung drei Monate gültig und berechtigt für die einmalige Einreise. Die Aufenthaltsdauer in Myanmar ist auf vier Wochen beschränkt.

Air Asia fliegt von Bangkok und Kuala Lumpur täglich nach Rangun/Yangon (von Bangkok auch nach Mandalay). Auch Myanmar Airways International fliegt beide Städte an. Die Condor fliegt einmal pro Woche ab Frankfurt/Main nach Rangun. Jetstar Asia fliegt ab Singapur nach Rangun. Und Air Bagan fliegt von Chiang Mai in Thailand nach Yangon. Eine Vielzahl günstiger Flüge findet ihr unter anderem bei bei www.opodo.de * .

Grenzübergang Mae Sai, Thailand

Grenzübergang in Thailand: Mae Sai - Tachilek

Über Land kann man derzeit aus China (Grenzübergänge Muse und Mong La) oder Thailand (Mae Sai/Tachilek) einreisen. Dann muss man allerdings über denselben Grenzübergang wieder ausreisen und benötigt unter Umständen spezielle Genehmigungen für die Ein- und Weiterreise. Informationen zur aktuellen Lage gibt es beim Auswärtigen Amt, der Botschaft von Myanmar oder bei Reiseveranstaltern.

Das Klima in Myanmar ist tropisch mit hoher Luftfeuchtigkeit und vom Monsun geprägt. Wegen der Höhenunterschiede und der großen Ausdehnung (2500 Kilometer) des Landes gibt es große Unterschiede zwischen Nord und Süd. Die beste Zeit für einen Urlaub in Myanmar ist von Oktober bis Februar. Dann ist es meist trocken mit noch erträglichen Temperaturen um 30 Grad. Vom März bis Mai betragen die Temperaturen bis zu 45 Grad. Und von Mai bis Oktober muss mit Monsunregen gerechnet werden.

Reisen im Land

Für die längeren Strecken bieten sich Inlandsflüge an. Derzeit gibt es fünf private Fluggesellschaften: Air Bagan, Air Mandalay, Asian Wings, Air KBZ und Yangon Airways. Die staatliche Fluglinie Myanma Airways ist wegen Sicherheitsmängeln umstritten. Im Internet sind Inlandsflüge derzeit kaum buchbar. Reisebüros oder Reiseveranstalter helfen bei der Vorab-Buchung. Vereinzelt muss jedoch mit veralteten oder schlecht gewarteten Flugzeugen gerechnet werden, warnt das Auswärtige Amt.

Viele Gebiete des Landes sind aufgrund unzureichender Sicherheitslage oder Infrastruktur gesperrt, oder Besucher brauchen eine Erlaubnis (permit). Ausländer, die ohne eine solche Genehmigung reisen, riskieren eine Haftstrafe. Häufig gibt es Straßensperren seitens der Polizei oder des Militärs. Generell aber ist ein Urlaub in Myanmar unproblematisch, Reisen zu den touristischen Hauptzielen Rangun, Mandalay, Bagan, Inle-See und Ngapali sind in der Regel bedenkenlos möglich.

Zugfahrten sind aufgrund veralteter Technik eher unbequem und unzuverlässig. Strecken wie Mandalay - Lashio gelten trotzdem als erlebenswert. Touristen sollten 1. Klasse reisen und frühzeitig buchen. Busse sind oft schneller und moderner, fahren aber meist nur auf den Hauptstraßen, und auch diese sind häufig in schlechtem Zustand.

Autofahren ist für Touristen in Myanmar verboten. Besucher aus dem Ausland können sich jedoch einen Wagen mit Fahrer mieten (mindestens 60 US-Dollar pro Tag). Bei Taxifahrten sollte der Preis vorher verhandelt werden, da nicht alle Fahrzeuge Taxameter haben. Dies gilt auch für Trishaws oder Tuk-Tuks. In Myanmar wird rechts gefahren, allerdings haben viele Autos das Lenkrad trotzdem auf der rechten Seite, da sie als Gebrauchtwagen aus Thailand stammen.

Übernachtung

Die Zahl der Hotels und Gasthäuser * in Myanmar hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Beim Einchecken werden die Passdaten der Gäste der Polizei übermittelt, den Reisepass müssen Touristen stets bei sich haben. Kriminalität gegenüber Touristen ist selten, nur beim Geldwechseln sollte man sich vor Betrug schützen. Wer Urlaub in Myanmar plant, kann Hotels * über das Internet oder ein Reisebüro buchen. In den Großstädten muss man für ein gut gelegenes Mittelklassehotel um die 80 Euro pro Nacht rechnen, in kleineren Orten ab 35 Euro. Vor allem in Ngapali Beach sind die Hotels jedoch teils deutlich teurer und schnell ausgebucht.

Geld und Kommunikation

In Myanmar gibt es zunehmend mehr Geldautomaten, die auch internationale Kreditkarten (Mastercard und Visa) sowie EC-Karten (Maestro/Cirrus) akzeptieren, etwa am Flughafen in Rangun oder in Shoppingzentren. Als Zahlungsmittel werden Kreditkarten und Reiseschecks (außer in einigen größeren Hotels) aber weiterhin nicht akzeptiert. Gegen US Dollar (immer häufiger auch Euro) kann die einheimische Währung Kyat bei Banken und Geldwechslern eingetauscht werden. Einen Vorrat an US-Dollar (nur intakte Scheine werden akzeptiert!) braucht man für offizielle Eintrittsgelder, zum Bezahlen von Flug-, Bahn- und Tourtickets, für Hotels und Restaurants. Für kleinere Beträge benötigt man einheimische Kyat, in möglichst kleinen Scheinen.

Telefonverbindungen sind häufig instabil und Ferngespräche teuer. Außerhalb größerer Städte ist meist kein Mobilfunkempfang möglich. Für den Urlaub in Myanmar kann man sich jedoch für einige Dollar am Tag eine Sim-Card zulegen. In den Städten gibt es Internet-Cafés, einige Hotels * und Restaurants verfügen über ein - eher langsames - WLAN (Wi-Fi).

Gesundheit

Für eine Reise beziehungsweise einen Urlaub in Myanmar empfiehlt das Auswärtige Amt die Standardimpfungen nach dem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes: Tetanus, Diphtherie, Pertussis und Polio, bei Bedarf Mumps, Masern, Röteln, Grippe, Pneumokokken und Hepatitis A. Bei Langzeitaufenthalten sollte auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis geimpft werden.

Malaria und Dengue-Fieber sind in Myanmar verbreitet, vor allem während der Regenzeit. Überträger beider Krankheiten sind Mücken (Dengue tagsüber, Malaria nachts). Zur Vorbeugung gegen Stiche empfiehlt es sich, bedeckende, helle Kleidung zu tragen, Mückenschutzmittel aufzutragen und unter einem Moskitonetz zu schlafen. Von Dengue-Fieber besonders stark betroffen sind Stadtgebiete. Malaria-Gefahr besteht verstärkt in der Regenzeit. Weniger gefährlich ist es in den tiefer gelegenen Gebieten, etwa am Inle-See. Höhenlagen (über 1000 Meter) und die Stadtgebiete von Rangun und Mandalay sind malariafrei.

Die Autorin dieser Website übernimmt keine Gewähr für die Aktualität und Vollständigkeit der vorstehend aufgeführten Einreise- und Gesundheitsbestimmungen. Abschließende und verbindliche Auskünfte erteilt die Botschaft der Republik der Union Myanmar.

[ nach oben ]

Entdecke Thailand mit
Gudrun Brandenburg

Folge mir auf:

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, reise für mein Leben gern, liebe Südostasien und schreibe klick-thailand.de. Ich arbeite als Redakteurin und baue Webseiten. Mehr über mich erfährst du bei
  • Gudrun Brandenburg

Anzeigen

  • Meine Lieblings-Kreditkarte auf Reisen ist die Santander 1PlusCard. Mit dieser Visa-Card kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben. Die Gebühren der Automaten-Betreiber werden ebenfalls erstattet. Bestelle die 1PlusCard hier ✓
  • Santander 1PlusCard
  • Günstige Flüge * nach Thailand und weltweit findest du bei momondo. momondo ist seit Jahren eine der beliebtesten Flug-Suchmaschinen und meine Top-Empfehlung für die Flugsuche: