Elefanten in Thailand - Leben und Schutz

Vom Arbeitstier zum Zirkuselefanten

Anzeige

Booking.com

Die Zahl der Elefanten in Thailand ist in den vergangenen Jahrzehnten stark zurückgegangen. Lebten 1950 hier noch rund 50.000 Elefanten, hat sich der Bestand auf heute rund 3.500 Tiere dezimiert. Wild lebende Elefanten sind in Thailand mittlerweile kaum noch anzutreffen. Im Norden des Landes sollen etwa 300 leben, nahe Hua Hin im Kaeng Krachan Nationalpark etwa 200.

Grund für den drastischen Rückgang des Elefantenbestands in Thailand ist die kontinuierliche Rodung der Wälder. Mit fortschreitender Zerstörung des Dschungels hat sich der Lebensraum der Elefanten in Thailand immer weiter verkleinert. Waren Ende des 19. Jahrhunderts noch 70 Prozent Thailands mit Wäldern bedeckt, sind es heute gerade einmal 20 Prozent. Gestoppt wurde der Kahlschlag im Jahr 1989 durch ein neues Waldschutz-Gesetz. Mit der Folge, dass die Elefanten, die bis dahin in den Wäldern als Arbeitstiere beim Stämmerücken und Abholzen eingesetzt worden waren, fortan keinen Nutzen mehr für ihre Besitzer hatten.

Mittlerweile verdienen viele Mahouts (Elefantentrainer) ihr Geld mit Elefanten-Trekking und Tiervorführungen für Touristen. Die meisten Elefanten arbeiten in den rund 20 größeren Elefantencamps des Landes. Da das Geld, das die Mahouts verdienen, letztlich den Tieren zugute kommt, ist der Tourismus für die Elefanten in Thailand eine Art Lebensversicherung. Immerhin braucht ein Elefant zwischen 150 und 200 Kilogramm Futter am Tag und kostet einschließlich Pflege und medizinischer Betreuung rund 500 Dollar Unterhalt im Monat.

Ein trauriges Schicksal fristen die Elefanten, die von ihren Mahouts in Städte wie Bangkok, Chiang Mai und Phuket gebracht wurden, um dort im tosenden Verkehr auf Betteltour zu gehen.

Shows und Trekking: Das Maetaman Elephant Camp

Mehr zu Elefanten:

Mahoutkurse

Das Maetaman Elephant Camp zählt zu den größeren Elefantencamps in Thailand. Die Anlage liegt gut eine Stunde Autofahrt von Chiang Mai entfernt. Die etwa 60 Elefanten, die hier für Touristen arbeiten, wirken gepflegt und gesund. Das Camp ist in privaten Händen, besitzt selbst aber nur den geringeren Teil der Elefanten. Die meisten Tiere sind Eigentum der Mahouts, die hier mit ihren Elefanten arbeiten.

Besucher des Maetaman Elefantencamps können dabei zusehen, wie die Mahouts ihre Elefanten im Tang River baden. Anschließend geht in einer Art Freiluftmanege die große Elefantenshow über die Bühne. Zu den Kunststücken, die die Mahouts ihren Tieren beibringen, zählen Fußball spielen, Körbe legen, Holz stapeln und Bilder malen.

Letzteres dürfte der Höhepunkt der Vorführung sein. Mit Pinsel im Rüssel gehen die Elefanten ans Werk, malen Blumen und Elefanten. Die Elefanten-Bilder stehen den Tuschezeichnungen eines Fünftklässlers in nichts nach. Verkauft werden sie im Camp für 2000 Baht (ca. 50 Euro) pro Stück. Ein stolzer Preis, doch kommt ein Teil dieses Geldes auch den Tieren zugute.

Elefanten Bilder
Elefanten-Bild Malender Elefant
Elefanten-Bild Elefanten-Bild
Elefanten-Bild Elefanten-Bild

Im Anschluss an die Show bietet sich die Gelegenheit zum Elefanten-Trekking. Der ca. 45-minütige Ritt mit den Mahouts führt zunächst durch den Mae Tang zum gegenüberliegenden Flussufer und anschließend durch eine schöne Waldlandschaft. Wer sich traut, darf selbst Mahout sein und statt im Sattel auf dem Hals des Elefanten reiten. Futter für die Elefanten könnt ihr vor dem Ritt im Camp und auch unterwegs kaufen. Ein Bündel Bananen oder Zuckerrohr kostet 30 Baht.

Bei organisierten Touren ins Maetaman Elefantencamp stehen neben einem Elefantenritt meist noch eine etwa halbstündige Fahrt mit dem Ochsenkarren sowie eine Floßfahrt auf dem Programm.

Thai Elephant Conservation Centre (TECC)

Mahout-Training, Thai Elephant Conservation Centre

Elefantenritt im Elephant Conservation Centre

Für den Erhalt und Schutz der Elefanten in Thailand engagiert sich das Thai Elephant Conservation Centre (TECC) in Lampang. Seit 2002 heißt die staatliche Einrichtung richtig National Elephant Institute, doch ist die alte Bezeichnung weitaus verbreiteter. Zum Center, das 1993 von der Forest Industry Organization (F.I.O.) gegründet wurde, gehören ein Elefantenhospital, eine mobile Elefantenklinik, eine Mahout- (Elefantentrainer-) Schule, ein wissenschaftliches Forschungsinstitut, die Ställe der königlichen Elefanten (Royal Stables), eine Elefantenzucht sowie das Rehabilitation Center in Baan Pang Lah. Das Thai Elephant Conservation Centre produziert darüber hinaus Biogas und Papier aus Elefanten-Dung. Einnahmen werden zu einem großen Teil auch durch Elefanten-Shows, Trekkingtouren und Mahout-Trainigskurse für Touristen erzielt.

Bei unserem letzten Besuch lebten rund 64 Elefanten im Center, davon waren 14 Patienten des Hospitals. Ein Teil der gesunden Tiere wird für Trekkingtouren eingesetzt, ein anderer für das Mahout-Training und die täglichen Elefantenshows. Insgesamt arbeiten für das TECC rund 60 Mahouts mit einem monatlichen Verdienst von durchschnittlich je 7000 bis 8000 Baht (173 bis 199 Euro). Ein Mahout trainiert ein Tier meist vom Babyalter an und ist rund um die Uhr für dessen Pflege und Versorgung verantwortlich.

Elephant Hospital - Sektionen des Thai Elephant Conservation Centre

Kranker Elefant im Elefantenhospital

Geschwulst am Bein: Kranker Elefant im Elefantenhospital

Das Elefanten-Hospital besteht wie die Einrichtung selbst seit 1993. Hier werden hauptsächlich kranke Tiere aus der Umgebung sowie aus Zentralthailand versorgt. Das Hospital besteht aus drei überdachten und zur Seite hin offenen "Behandlungszimmern", einer Apotheke sowie einem großen Freiluft-Gehege für seine Patienten. Für Behandlungen und Operationen an den Beinen steht eine Art Kran bzw. Flaschenzug zur Verfügung.

Einlieferungsdatum des Patienten, Name des Besitzers und des Mahouts sowie die Art der Krankheit werden säuberlich auf einer Wandtafel eingetragen. Krankheiten sind unter anderem: Infektionen an den Stoßzähnen, Darmkrankheiten, Bein-Infektionen infolge von Verletzungen durch Landminen, Abzesse, Lahmheit und "Keine Milch für das Baby".

Mobile Elephant Clinic

Mit Medikamenten und einem mobilen "Behandlungszimmer" ausgestattet, reisen Veterinäre durch die nördlichen Provinzen Thailands. Da die mobile Klinik durch Spenden finanziert wird, ist die Behandlung der Elefanten kostenlos.

The Rehabilitation Centre in Pang Lah

Das Rehabilitation-Centre ist heute Endstation und letzte Zuflucht für alte und kranke Elefanten. Die Einrichtung liegt im Dorf Pang Lah (Kilometer 50) in Ngoa, einem Bezirk von Lampang. Früher wurden hier junge Elefanten trainiert und für die Rodungsarbeiten in den Wäldern ausgebildet. Daher hieß das Center ursprünglich auch "Elephant Nursery Centre" bzw. "The Young Elephant Training Centre". Gegründet wurde es 1972 von Dr. Amnuay Corvanich, Direktor der Forest Industry Organization (F.I.O.).

Als die Elefanten in Thailand jedoch durch das neue Waldschutzgesetz und generelle Verbot zum Abholzen der Wälder im Land Anfang der 1990er-Jahre arbeitslos wurden, war Schluss mit der Trainingsschule für junge Elefanten. Stattdessen kümmerte man sich fortan um Elefanten, die aufgrund illegalen Abholzens konfisziert wurden. Diese Tiere waren meist krank und ausgezehrt. Hinzu kamen und kommen kranke Tiere, die arbeitsunfähig sind und von ihren Besitzern nicht mehr unterhalten werden können. Gepflegt und medizinisch betreut werden sie von den Ärzten und Mahouts des Rehabilitation Centre. Die Einrichtung finanziert sich aus staatlichen Mitteln und privaten Spenden.

Centre for Research and Information

Das wissenschaftliche Forschungscenter betreibt unter anderem Genforschung und Forschungen zur künstlichen Befruchtung bei Elefanten. Zudem stellt es Studenten wissenschaftliches Material zur Verfügung. Eine Ausstellung dokumentiert unter anderem die Geschichte der Elefanten in Thailand sowie das Leben wild lebender und zahmer Tiere.

The Royal Elephant Stable

Auch die Ställe der Elefanten des Königshauses befinden sich auf dem Gelände des Thai Elephant Conservation Centre. Der Zutritt ist allerdings nur dem Personal erlaubt. Im so genannten Royal Elephant House leben sechs der insgesamt elf königlichen Elefanten. Sie haben eigene Ärzte und werden rund um die Uhr bewacht.

Elephant Breeding Centre

Da sich die Zahl der Elefanten in Thailand immer weiter reduziert und die Tiere vom Aussterben bedroht sind, betreibt das Thai Elephant Conservation Centre auch eine Zucht.

Kontakt

Thai Elephant Conservation Centre (National Elephant Institute)
Lampang-Chiang Mai-Highway, Kilometer 28-29
Hang Chat Lampang
Tel.: 0066-5424-7876
Website: www.thailandelephant.org

[ nach oben ]

Entdecke Thailand mit
Gudrun Brandenburg

Folge mir auf:

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, reise für mein Leben gern, liebe Südostasien und schreibe klick-thailand.de. Ich arbeite als Redakteurin und baue Webseiten. Mehr über mich erfährst du bei
  • Gudrun Brandenburg

Anzeigen

  • Meine Lieblings-Kreditkarte auf Reisen ist die Santander 1PlusCard. Mit dieser Visa-Card kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben. Die Gebühren der Automaten-Betreiber werden ebenfalls erstattet. Bestelle die 1PlusCard hier ✓
  • Santander 1PlusCard
  • Günstige Flüge * nach Thailand und weltweit findest du bei momondo. momondo ist seit Jahren eine der beliebtesten Flug-Suchmaschinen und meine Top-Empfehlung für die Flugsuche: