Koh Lanta – Tauchen und Tauchplätze

Muräne

Muräne im Blick

Koh Lanta - Tauchen mit Muränen und Drückern

Anzeige

Booking.com

Die Tauchbasen auf Koh Lanta (Ko Lanta) steuern mit ihren Booten zahlreiche Tauchplätze in der näheren Umgebung von Phi Phi Island an (Fahrzeit ca. eine bis 1,5 Stunden). Auch weiter entfernte Inseln und Riffe wie Koh Rok (Fahrzeit drei 3 Stunden) werden angefahren. Die Tauchplätze sind sehr unterschiedlich, die Sichtverhältnisse hängen stark von der Jahreszeit ab und verschlechtern sich in der Regel mit dem Monat März. Den meisten Tauchplätzen ist jedoch eine üppige Flora und Fauna mit Weich- und Hartkorallen sowie Schwarmfischen und Weichtieren gemein. Zu sehen sind zudem Muränen, Kaiser-, Feuerfische, Napoleonfische, Drücker und Schildkröten. Seltener hingegen ziehen Rochen und Leopardenhaie vorbei. Zu den schönsten und spektakulärsten Tauchplätzen in der Region zählen mit Sicherheit Hin Daeng und Hin Muang. Wer nach Koh Lanta zum Tauchen kommt, sollte mindestens eine Woche Zeit einplanen, um die schönsten Tauchplätze in der näheren Umgebung zu entdecken.

Die Preise der etwa 25 Tauchschulen auf Koh Lanta sind weitgehend identisch. Bei der deutschsprachigen Tauchbasis Atlantis haben wir auf einer unserer Reisen für zwei Tauchgänge 2.900 Baht (rund 72 Euro) inkl. Ausrüstung und Bootstrip bezahlt. Die beste Zeit, um rund um Koh Lanta zu tauchen, ist zwischen Mitte Dezember und Anfang April.

Shark Point

Seinen Namen verdankt dieser Tauchplatz den Leopardenhaien, die hier mitunter anzutreffen sind. Viele Weichkorallen, Muränen, Igel- und Skorpionfische bevölkern das unter Naturschutz stehende Riff. Zu erkennen ist der Tauchplatz an einem kleinen Felsstück, das aus dem Wasser ragt. Die Sichtweiten betragen bis zu 25 Meter. Die Tiefen reichen bis etwa 26 Meter.

Anemonenriff

Etwa 500 Meter von Shark Point entfernt liegt das Anemonenriff. Es beginnt in circa sechs Metern Tiefe und fällt Richtung Norden auf 24 Meter ab. An seinem höchsten Punkt ist das Riff fast vollständig mit Anemonen bedeckt. Zu sehen sind auch hier mitunter Leopardenhaie, Barracudas, Muränen, Tunfische, Zackenbarsche und Skorpionfische. Die Sichtweiten betragen bis zu 25 Meter, die Tiefen reichen von sechs bis 24 Meter.

Wracktauchen am King Cruiser

Die thailändische Fähre King Cruiser musste ihren Betrieb 1996 wegen einer Riffkollision einstellen. Heute liegt sie als Attraktion für Taucher in der Nähe des Anemonenriffes auf Grund. Rund um das Schiff sind u. a. Feuerfische und Drachenköpfe heimisch.

Der Bug liegt in einer Tiefe von etwa 35 Metern, das Oberdeck in 15 Metern Tiefe. Der Eingang in 22 bis 17 Metern Tiefe ist verhältnismäßig groß. Die Fenster haben keine Scheiben, so dass ihr das Schiff jederzeit wieder verlassen könnt.

Koh Bida

Koh Bida liegt südlich von Phi Phi Ley und bietet ideale Tauchbedingungen auch für Anfänger. Wer auf Koh Lanta tauchen lernt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit einen der ersten Freiwasser-Tauchgänge bei Koh Bida absolvieren. Die Tauchgänge führen an flachen Hardkorallenriffen und bis zu 28 Metern tiefen Steilwänden mit Weichkorallen und Gorgonien vorbei. Zu sehen sind mitunter Leopardenhaie und am frühen Morgen auch Schwarzspitzenriffhaie.

Fantasy Rock

Fantasy Rock ist eine kleine Insel neben Koh Bida. Von einer Lagune taucht man in acht Meter Tiefe bis zu einer Steilwand (bis zu 24 Meter tief) mit vielen Hart- und Weichkorallen. Am Fantasy Rock sind unter anderem Fledermausfische, Muränen, Drachenköpfe und – mit etwas Glück - auch Leopardenhaie und Schwarzspitzenriffhaie zu sehen.

Hin Bida

Am Unterwasserriff Hin Bida mit wunderschönen Fels- und Korallenformationen (fünf bis acht Meter Tiefe) lassen sich Rotfeuerfische, Muränen, Kugelfische und Barracudas beobachten. Zu sehen sind manchmal auch Leopardenhaie und - mit etwas Glück - auch Walhaie. Tiefe: ca. 20 Meter; Sichtweite ca. 25 Meter.

Koh Ha

Koh Ha heißt übersetzt "Fünf Inseln". Allerdings sind es mittlerweile sechs, da sich von Koh Ha Yai ein Teil abgelöst hat. Die unterschiedlichen Tauchplätze vor Ort warten mit guten Sichtweiten, Steilwänden und Fischschwärmen auf. In den Monaten Januar bis April ziehen mitunter Mantarochen und Haie vorbei. Die Sichtweiten liegen bei über 25 Metern, die Tiefen bei mehr als 30 Metern. Eine Lagune zwischen den Inseln eignet sich zum Schnorcheln.

Hin Daeng / Hin Muang

Zu den schönsten Riffen der südlichen Andamanensee gehören Hin Daeng und Hin Muang. Die Tauchplätze liegen etwa 30 Seemeilen südwestlich von Koh Lanta. Tauchen sollten hier jedoch nur Geübte. Hin Daeng (der rote Felsen) fällt steil bis auf über 60 Meter Tiefe ab und ist mit roten Weichkorallen besetzt. In den Monaten Januar bis April lassen sich oftmals Walhaie und Mantarochen beobachten. Die Sichtweiten reichen bis zu 30 Metern.

Koh Rok

Die Fahrt von Koh Lanta nach Koh Rock dauert ungefähr drei Stunden. Koh Rok liegt etwa 25 Kilometer südlich von Koh Ha und besteht eigentlich aus zwei Inseln, die nur durch einen schmalen, 15 Meter tiefen Kanal getrennt werden. Die Tauchgänge an diesem Platz sind vergleichsweise flach. Der Grund besteht in erster Linie aus Tafelkorallen und Geweihkorallen. Weichkorallen findet man nur in den tieferen Regionen und an Überhängen. Zu sehen sind unter anderem Papageienfische, Drücker, Fledermausfische, Schwarzspitzenriffhaie und Schildkröten. Die Sichtweiten liegen bei zehn bis 30 Meter, die Tauchtiefen bei fünf bis 20 Meter.

[ nach oben ]

Entdecke Thailand mit
Gudrun Brandenburg

Folge mir auf:

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, reise für mein Leben gern, liebe Südostasien und schreibe klick-thailand.de. Ich arbeite als Redakteurin und baue Webseiten. Mehr über mich erfährst du bei
  • Gudrun Brandenburg

Anzeigen

  • Meine Lieblings-Kreditkarte auf Reisen ist die Santander 1PlusCard. Mit dieser Visa-Card kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben. Die Gebühren der Automaten-Betreiber werden ebenfalls erstattet. Bestelle die 1PlusCard hier ✓
  • Santander 1PlusCard
  • Günstige Flüge * nach Thailand und weltweit findest du bei momondo. momondo ist seit Jahren eine der beliebtesten Flug-Suchmaschinen und meine Top-Empfehlung für die Flugsuche: