Koh Phi Phi – Tauchen und Tauchplätze

Walhai

Walhai

Abtauchen mit Muränen und Haien

Anzeige

Booking.com

Die Tauchplätze rund um Koh Phi Phi (Ko Phi Phi) sind sehr unterschiedlich. Die Sichtverhältnisse hängen stark von der Jahreszeit ab und verschlechtern sich in der Regel mit dem Monat März. Den meisten Tauchplätzen ist jedoch eine üppige Flora und Fauna mit Weich- und Hartkorallen sowie Schwarmfischen und Weichtieren gemein. Zu sehen sind Muränen, Kaiser-, Feuerfische, Napoleonfische, Drücker und Schildkröten. Seltener ziehen Rochen und Haie vorbei. Zu den schönsten und spektakulärsten Tauchplätzen in der Region zählen mit Sicherheit Hin Daeng und Hin Muang.

Tauchtrips und Kurse könnt ihr in jeder Tauchbasis auf Phi Phi Don buchen. Die Preise sind hier vergleichsweise günstig. Der Padi Open Water Diver (OWD) für Anfänger beispielsweise kostet durchschnittlich 295 Euro; der Advanced Open Water Diver (AOWD) für Fortgeschrittene 245 Euro. Taucher bezahlen für eine Tagestour mit zwei Tauchgängen vom Boot circa 60 bis 65 Euro. Die Preise entsprechen weitgehend denen auf Koh Lanta.

Wer schnorcheln will, kann entweder auf einem Tauchtourenboot mitfahren (zu buchen bei den Tauchbasen vor Ort) oder ein Taxiboot (Longtailboot) chartern. Die Taxiboote steuern sowohl die Buchten an der Küste von Phi Phi Don an als auch die Nachbarinseln Phi Phi Ley, Bamboo und Mosquito Island. Die Preise für Schnorcheltouren mit dem Taxiboot richten sich nach der Stunden- und Personenzahl.

Shark Point

Seinen Namen verdankt dieser Tauchplatz den Leopardenhaien, die hier mitunter anzutreffen sind. Viele Weichkorallen, Muränen, Igel- und Skorpionfische bevölkern die Riffe, die aufgrund ihres Reichtums an Fischen und Korallen unter Naturschutz gestellt wurden. Zu erkennen ist der Tauchplatz an einem kleinen Felsstück, das aus dem Wasser ragt. Die Sichtweiten betragen bis zu 25 Meter, die Tiefen reichen bis etwa 26 Meter.

Anemonenriff

Etwa 500 Meter vom Shark Point entfernt liegt das Anemonenriff. Es beginnt in circa sechs Metern Tiefe und fällt Richtung Norden auf 24 Meter ab. An seinem höchsten Punkt ist das Riff fast vollständig mit Anemonen bedeckt. Zu sehen sind Barracudas, Muränen, Tunfische, Zackenbarsche, Skorpionfische und zeitweise auch Leopardenhaie. Die Sichtweiten betragen bis zu 25 Meter, die Tiefen reichen von sechs bis 24 Meter.

Koh Bida

Koh Bida (Ko Bida) liegt südlich von Phi Phi Ley und bietet ideale Tauchbedingungen vor allem für Anfänger. Die Tauchgänge führen an flachen Hartkorallenriffen und bis zu 28 Metern tiefen Steilwänden mit Weichkorallen und Gorgonien vorbei. Mitunter sind Leopardenhaie und am frühen Morgen auch Schwarzspitzenriffhaie zu sehen.

Fantasy Rock

Fantasy Rock ist eine kleine Insel neben Koh Bida. Von einer Lagune taucht man in acht Meter Tiefe bis zu einer Steilwand (bis zu 24 Meter tief) mit vielen Hart- und Weichkorallen ab. Am Fantasy Rock sind unter anderem Fledermausfische, Muränen, Drachenköpfe und – mit etwas Glück - auch Leopardenhaie und Schwarzspitzriffhaie zu sehen.

Hin Bida

Am Unterwasserriff Hin Bida mit zahlreichen Fels- und Korallenformationen lassen sich Rotfeuerfische, Muränen, Kugelfische, Barracudas und saisonbedingt auch Leopardenhaie beobachten. Tiefe: ca. 20 Meter; Sichtweite ca. 25 Meter.

Koh Ha (Ko Ha)

Mehr zu Koh Phi Phi:

Strände

Phi Phi Don und Phi Phi Ley

Koh Ha (Ko Ha) heißt übersetzt "Fünf Inseln". Allerdings sind es mittlerweile sechs, da sich von Koh Ha Yai ein Teil abgelöst hat. Die unterschiedlichen Tauchplätze vor Ort warten mit guten Sichtweiten, Steilwänden und Fischschwärmen auf. In den Monaten Januar bis April ziehen mitunter auch Mantarochen und Haie vorbei. Die Sichtweiten liegen bei über 25 Metern, die Tiefen bei mehr als 30 Metern. Eine Lagune zwischen den Inseln eignet sich gut zum Schnorcheln.

Hin Daeng / Hin Muang

Zu den schönsten Riffen der südlichen Andamanensee gehören Hin Daeng und Hin Muang. Sie liegen etwa 30 Seemeilen südwestlich von Koh Lanta mitten im Meer. Hin Daeng (der rote Felsen) fällt steil bis auf über 60 Meter Tiefe ab und ist mit roten Weichkorallen besetzt. In den Monaten Januar bis April sind häufig Walhaie und Mantarochen anzutreffen. Die Sichtweite reicht bis zu 30 Metern.

Koh Rok

Koh Rok liegt etwa 25 Kilometer südlich von Koh Ha und besteht eigentlich aus zwei Inseln, die nur durch einen schmalen, 15 Meter tiefen Kanal getrennt werden. Die Tauchgänge an diesem Platz sind vergleichsweise flach. Der Grund besteht in erster Linie aus Tafelkorallen und Geweihkorallen. Weichkorallen findet man nur in den tieferen Regionen und an Überhängen. Zu sehen sind unter anderem Papageienfische, Drücker, Fledermausfische, Schwarzspitzenriffhaie und Schildkröten. Die Sichtweiten liegen bei zehn bis 30 Metern, die Tauchtiefen bei fünf bis 20 Metern.

[ nach oben ]

Entdecke Thailand mit
Gudrun Brandenburg

Folge mir auf:

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, reise für mein Leben gern, liebe Südostasien und schreibe klick-thailand.de. Ich arbeite als Redakteurin und baue Webseiten. Mehr über mich erfährst du bei
  • Gudrun Brandenburg

Anzeigen

  • Meine Lieblings-Kreditkarte auf Reisen ist die Santander 1PlusCard. Mit dieser Visa-Card kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben. Die Gebühren der Automaten-Betreiber werden ebenfalls erstattet. Bestelle die 1PlusCard hier ✓
  • Santander 1PlusCard
  • Günstige Flüge * nach Thailand und weltweit findest du bei momondo. momondo ist seit Jahren eine der beliebtesten Flug-Suchmaschinen und meine Top-Empfehlung für die Flugsuche: