Geld und Wertsachen auf Reisen sicher aufbewahren – Gib Dieben keine Chance!

Diebstahl Reisen

Foto: animaflora - Fotolia.com

Die schlechte Nachricht vorweg: Einen hundertprozentigen Schutz gegen Diebstahl auf Reisen gibt es nicht. Du kannst es Dieben aber so schwer wie möglich machen, dich zu beklauen. Ich habe jede Menge Tipps und Gadgets für dich, mit denen du deine Wertsachen wie Geld und Kreditkarten sowie dein technisches Equipment (Smartphone, Tablet, Notbeook, Kamera etc.) im Urlaub optimal vor Diebstahl schützen kannst.

Smartphone, Tablet & Co. im Urlaub vor Diebstahl schützen – Dos and Don'ts

Lasse deine Geräte im Hotelzimmer niemals sichtbar herumstehen bzw. -liegen. Lade dein Handy, Tablet oder Notebook nur auf, wenn du im Zimmer bist. Andernfalls könntest du insbesondere in ärmeren Ländern Hotelangestellte zum Diebstahl verleiten.

Wenn du dein Smartphone nicht dauernd mit dir rumschleppen und es ab und zu im Hotelzimmer lassen möchtest, entferne vor dem Weggehen die SIM-Karte und bewahre sie getrennt vom Smartphone auf. Andernfalls riskierst du, dass jemand mit deiner SIM-Karte Schindluder treibt.

Richte auf all deinen Geräten wie Smartphone, iPad, Tablet oder Notebook einen Anmeldeschutz bzw. einen Sperrbildschirm ein (Kennwortschutz, Fingerabdruck-Sperre u. ä.)

Aktiviere auf deinen Geräten eine Anti-Diebstahl-App. Mit einer Anti-Diebstahl-App kannst im Falle eines Diebstahls oder Verlustes dein Handy orten, ggf. sensible Daten entfernen, heimliche Schnappschüsse auslösen oder das System komplett sperren. Bewährte Anti-Diebstahl-Apps für Android-Geräte sind unter anderem Avast Anti-Theft, Cerberus Anti-Diebstahl oder der Android Geräte-Manager von Google; für iOS-Geräte z. B. Find My iPhone.

Technische Geräte sicher verstauen – Reisegepäck mit Diebstahlschutz

Um dein technisches Equipment wie auch all deine anderen Schätze im Urlaub möglichst sicher aufzubewahren, solltest du dir Reisegepäck mit Anti-Diebstahl-Funktionen wie schnittsichere Gurte, Aufschlitzschutz, Sicherheitsreißverschlüsse und einem RFID-Ausleseschutz zulegen. Der RFID-Schutz verhindert, dass Hacker RFID-Chips auf Kreditkarten oder in Reisepässen auslesen können und so an deine Daten gelangen.

Der beste Hersteller für Reisegepäck mit ausgeklügelten Anti-Diebstahl-Funktionen ist für mich die Firma Pacsafe. Neben Rucksäcken, Umhänge-, Hand- und Kamerataschen hat Packsafe auch eine Reihe anderer bewährter Sicherheitsgadgets für Reisen im Sortiment. Hier eine Auswahl der für mich besten Reisegepäckstücke und Sicherheitsgadgets von Pacsafe:

Anti-Diebstahl-Rucksäcke

Pacsafe Venturesafe 25L GII (Daypack, 25 Liter)*

Pacsafe Metrosafe LS350 (Daypack, 15 Liter)*

Pacsafe Venturesafe 45L GII (Handgepäck, 45 Liter)*

Anti-Diebstahl-Kameratasche

Pacsafe Camsafe Venture V8 (Kameratasche, 8 Liter)*

Anti-Diebstahl-Damenhandtasche

Pacsafe Citsafe CS 200 (Damen-Handtasche, 10,5 Liter)*

Anti-Diebstahl-Hüfttaschen

Pacsafe Venturesafe 100 GII (Hüfttasche, 3 Liter)*

Pacsafe Metrosafe LS120 (Bauchtasche, 2 Liter)*

Pacsafe Coversafe V100 (Geldtasche)*

Weitere clevere Anti-Diebstahl-Gadgets von Packsafe

Pacsafe Anti-Diebstahl Rucksack- und Taschenschutz in verschiedenen Größen*

Der Pacsafe Anti-Diebstahl Rucksack- und Taschenschutz verhindert, dass dir z. B. im Zug oder Bus auf die Schnelle und ohne weitere Hilfsmittel dein Gepäck gestohlen werden kann. Das Edelstahlkabel-Drahtnetz wird über Koffer, Rucksäcke oder Reisetaschen gezogen, anschließend verschlossen und an festen Gegenständen wie z. B. Stangen, Sitzhalterungen oder Gepäckablagen fixiert.

Pacsafe RetractaSafe 250 - Zahlenschloss mit Drahtseil für Gepäck*

Mit dem Pacsafe RetractaSafe 250 schließt du dein Reisegepäck an festen Gegenständen an und sicherst es so vor Diebstahl.

Pacsafe TravelSafe GII - tragbarer, mobiler Safe*

Der mobile Safe mit integriertem Stahlnetz ist in verschiedenen Größen erhältlich. Je nach Größe kannst du darin Wertsachen wie Schmuck, Geld, Handy oder Tablet sicher verstauen und mit dem Stahlkabel z. B. im Hotelzimmer oder im Auto an festen Gegenständen anschließen.

Reisepass, Kreditkarten und Geld im Urlaub vor Diebstahl schützen – Dos and Don'ts

Worst Case ist, wenn dir im Urlaub das Wichtigste geklaut wird: Reisepass, Kreditkarten, Geld. Ohne Geld und Reisepass kommst du so schnell nirgendwo hin und hast außerdem einen Haufen Rennereien. Kümmern wir uns daher erst einmal darum, wie du vermeiden kannst, dass du plötzlich ohne alles da stehst.

Wichtig ist, dass du vor deiner Reise alle wichtigen Reisedokumente wie Reisepass und / oder Ausweis kopierst. Sollte dir im Urlaub dein Reisepass oder Ausweis gestohlen werden, hilft dir eine Kopie u. U. bei der schnelleren Beschaffung eines Ersatzdokuments. Das Original trägst du unterwegs immer am Körper (wie und wo – dazu kommen wir noch), die Kopie bewahrst du getrennt vom Original in deinem Reisegepäck auf. Zusätzlich solltest du deine Reisedokumente scannen oder abfotografieren und die Dateien als JPEG oder PDF auf deinem Smartphone, Tablet, Stick oder einem anderen Speichermedium ablegen und ggf. auch in eine Cloud (z. B. Dropbox) hochladen.

Nun zum Geld. Ohne Geld bist du im Urlaub aufgeschmissen. Daher musst du deinen Schatz besonders gut hüten. Grundsätzlich gilt: Trage nie zu viel Bargeld mit dir rum. Bezahle, wenn möglich, große Summen wie Hotelrechnungen oder Flüge mit deiner Kreditkarte.

Bewahre dein Geld nie an einem Ort auf, sondern verteile es auf mehrere Stellen. Gut bewährt hat sich bei mir immer die Ein-Drittel-Regelung: Ein Drittel deines Bargelds trägst du am Körper, das zweite Drittel versteckst du im Handgepäck und das letzte Dritte im Aufgabegepäck, also in dem Gepäckstück, das du beim Fliegen aufgibst. So ist das Risiko deutlich geringer, dass du im Fall eines Diebstahls oder Überfalls gleich alles Geld auf einmal los bist.

Gleiches gilt für Kreditkarten. Du solltest auf Reisen mindestens zwei Kreditkarten mitnehmen. Eine trägst du am Körper, die andere versteckst du im Gepäck. Bewahre deine Kreditkarten nie zusammen am selben Ort auf und gib sie auch niemals aus der Hand. Die Geheimzahl hast du entweder im Kopf oder z. B. als Telefonnummer getarnt im Telefonbuch deines Handys abgespeichert. Wenn du unterwegs in einem Geschäft mit deiner Kreditkarte bezahlst, stecke die Karte eigenhändig in den Kartenleser. So vermeidest du, dass jemand unter dem Vorwand, den Kartenleser erst holen zu müssen, mit deiner Kreditkarte im Hinterstübchen verschwindet und dort auf die Schnelle deine Kreditkarte samt Unterschrift kopiert.

Sei ebenso vorsichtig, wenn du mit deiner Kredit- oder EC-Karte Geld am Automaten abhebst. Verdecke die Hand, mit der du deine Geheimzahl eintippst und achte darauf, dass dir niemand zusieht, wenn du anschließend dein Geld wegsteckst.

Tipp: Weltweit kostenlos Bargeld abheben

Die beste Kreditkarte auf Reisen ist für mich die 1plus  Visa Card der Santander Bank*. Mit der Santander 1plus Visa Card kannst du an über zwei Millionen Geldautomaten weltweit kostenlos Bargeld abheben (mögliche Gebühren der Automatenbetreiber werden auf Antrag erstattet) und an mehr als 37 Millionen Stellen weltweit gebührenfrei bezahlen. Auf meinen letzten drei Reisen nach Thailand, Myanmar und Bali habe ich mit der 1plus Card der Santander Bank insgesamt fast 200 Euro Bank- und Automatengebühren gespart. Not bad, oder?

Die Santander 1plus  Visa Card kannst du  hier bestellen* ✓

Santander 1PlusCard

Reisepass, Kreditkarten und Geld im Urlaub sicher aufbewahren

Die wichtigsten Wertsachen wie einen Teil deines Bargelds, mindestens eine deiner Kreditkarten und deinen Reisepass / Ausweis solltest du immer am Körper tragen. Am besten wie ich in einer Gürteltasche, die du sicherheitshalber ein Stück weit in den Hosenbund hinein schiebst. So vermeidest du, dass du den Gürtel verlierst, sollte sich durch einen dummen Zufall einmal der Verschluss öffnen. Von voluminösen Bauch- bzw. Hüfttaschen ist abzuraten, da sie potenziellen Dieben geradezu ins Auge springen.

Als Versteck speziell für Geldscheine eignen sich auch so genannte Geldgürtel, die aussehen wie ein normaler Gürtel, auf der Innenseite aber ein Geheimfach mit Reißverschluss haben. Ich trage auf Reisen immer den Jack Wolfskin-Gürtel Secret Wide* und bin mehr als zufrieden mit dem Gürtel. Er ist stabil und sieht obendrein gut aus.

Brustbeutel halte ich insbesondere in warmen Ländern für ungeeignet. Zum einen, weil sich ein Brustbeutel unter einem T-Shirt oder Top deutlich abzeichnet und ihn so jeder sehen bzw. zumindest erahnen kann. Zum anderen, weil sich Brustbeutel insbesondere auf schweißnasser Haut alles andere als gut anfühlen.

Wenn du dennoch einen Brustbeutel auf Reisen tragen willst, achte darauf, dass dieser in jedem Fall ein schnittsicheres Band und möglichst auch einen RFID-Ausleseschutz hat. Empfehlenswert ist z. B. der Coversafe X75-Brustbeutel von Pacsafe*.

Auf Reisen in kühlere Regionen kannst du deine Wertsachen auch in den Innentaschen deiner Jacke verstauen. Die Taschen sollten in jedem Fall Reißverschlüsse haben, damit nichts raus fallen kann. Achte darauf, dass du deine Jacke mit den Wertsachen nie unbeaufsichtigt lässt. Trage die Jacke immer bei dir und hänge sie in einem Café nie an die Garderobe oder über die Rückenlehne eines Stuhls. Wenn du die Jacke beim Zug- oder Busfahren ausziehst und in einer Gepäckablage verstaust, nimm deine Wertsachen vorher heraus.

Bewahre Geld, Kreditkarten und wichtige Reisedokumente niemals in den Außentaschen deiner Jacke auf und mit Ausnahme von kleineren Geldbeträgen schon gar nicht in der Hosentasche. Kleinere Geldbeträge in der Hosentasche zu haben, kann durchaus sinnvoll sein. So kannst du z. B. Bus- oder U-Bahntickets bezahlen, ohne das Geld umständlich aus deinem Gürtelsafe oder Brustbeutel kramen zu müssen und so potenzielle Diebe auf dich aufmerksam zu machen.

Eine weitere gute Möglichkeit, Wertsachen wie Geld und Kreditkarten am Körper zu verstecken, sind z. B. Hosen mit sicheren Innentaschen. Wenn du keine solche Hose hast, kannst du dir die Taschen selbst einnähen bzw. einnähen lassen.

Als ich einmal 20 Stunden mit dem Zug durchs Hochland von Peru gefahren bin, habe ich einen Teil meiner Geldscheine in den Schuhen versteckt. So war mein Geld vor Dieben sicher, auch als ich während der Zugfahrt geschlafen habe.

Jetzt hast du erfahren, wo und wie du deine Wertsachen wie Geld, Kreditkarten und wichtige Reisedokumente sicher am Körper aufbewahren kannst. Wenden wir uns nun den Verstecken in deinem Reisegepäck zu. Socken und Kulturbeutel sind allseits bekannte Verstecke und eignen sich daher nicht besonders gut, um Wertsachen darin zu verstecken. Deutlich besser sind kreative Verstecke, auf die so schnell keiner kommt.

Kreative Verstecke für Geld, Kreditkarten und Schmuck

Ein besonders cleveres, kreatives Versteck ist der TanSafe*. Der TanSafe sieht von außen aus wie eine ganz normale Flasche Sonnencreme. Hinein passen Geld, Kreditkarten, Schmuck oder auch ein kleineres Handy. Weitere gut gemachte, kreative Verstecke sind "Safes" in Form einer Batterie* oder einer Dose Kartoffelchips*.

TanSafe – Sieht aus wie eine Flasche Sonnencreme*

Mignon AA Attrappe Blackpower – Sieht aus wie eine Batterie*

HMF 1722917 Dosensafe – Sieht aus wie eine Dose Kartoffelchips*

Lohnt sich eine Reisegepäckversicherung?

In den meisten Fällen lohnt sich eine Reisegepäckversicherung nicht. Wenn du auf dem Flughafen, auf der Straße, im Zug oder Bus bestohlen wirst, musst du nachweisen, dass du dein Gepäck vorschriftsmäßig vor Diebstahl geschützt und nicht fahrlässig gehandelt hast. Wenn dir auf dem Flughafen oder im Zug dein Koffer geklaut wird und du ihn nur neben dir abgestellt hattest und nicht mit den Händen festgehalten oder zwischen die Beine geklemmt hast, wird deine Reisegepäckversicherung aller Wahrscheinlichkeit nicht für den Schaden aufkommen.

Wird dir in Verbindung mit einem Einbruch etwas aus dem Hotelzimmer oder deiner Ferienwohnung gestohlen, hast du hingegen gute Chancen, dass deine Hausratversicherung für den Schaden bezahlt. Bei Flügen haftet in der Regel die Airline fürs Gepäck.

Was tun, wenn du überfallen wirst?

Besonders in ärmeren Ländern dieser Welt wie in Teilen Lateinamerikas oder Afrikas kommt es leider oft vor, dass Touristen überfallen werden. Manche Urlauber wurden sogar umgebracht, weil sie sich weigerten, Geld oder andere Wertgegenstände an die Täter herauszugeben. Daher solltest du bei einem Überfall keinerlei Risiken eingehen und alle geforderten Gegenstände unverzüglich übergeben.

Wird Geld verlangt, solltest du alles Geld herausgeben, das du bei dir hast. Versuche nicht, die Täter zu linken und sie mit ein paar kleinen Geldscheinen aus deiner Hosentasche abspeisen zu wollen. Das könnte nach hinten los gehen und im Worst Case lebensgefährlich für dich sein.

Das könnte dich auch interessieren

Die ideale Packliste und Checkliste für Urlaub in warmen Ländern und den Tropen

[ nach oben ]

Entdecke Thailand mit
Gudrun Brandenburg

Folge mir auf:

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, reise für mein Leben gern, liebe Südostasien und schreibe klick-thailand.de. Ich arbeite als Redakteurin und baue Webseiten. Mehr über mich erfährst du bei
  • Gudrun Brandenburg

Anzeigen

  • Meine Lieblings-Kreditkarte auf Reisen ist die Santander 1PlusCard. Mit dieser Visa-Card kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben. Die Gebühren der Automaten-Betreiber werden ebenfalls erstattet. Bestelle die 1PlusCard hier ✓
  • Santander 1PlusCard
  • Günstige Flüge * nach Thailand und weltweit findest du bei momondo. momondo ist seit Jahren eine der beliebtesten Flug-Suchmaschinen und meine Top-Empfehlung für die Flugsuche: