Von Bangkok bis Koh Tao – Routenvorschlag für eine zweiwöchige Thailand-Rundreise

Wat Huai Pla Kung, Chiang Rai

Wat Huai Pla Kung in Chiang Rai. Foto: narathip12 / fotolia.com

Von Dennis Frigerio

Schöne Landschaften, eine einzigartige Kultur und traumhafte Strände – Thailand ist nicht nur einmal eine Reise wert.

Alle Städte, Orte und Inseln in Thailand auf einmal zu bereisen, ist nahezu unmöglich. Um dennoch möglichst viele Eindrücke vom Land zu bekommen, bietet sich eine Rundreise an. Hier mein Vorschlag für eine zweiwöchige Thailand-Rundreise:

Reisevorbereitungen

Bevor die Reise losgeht, ist einiges zu überlegen und zu organisieren. Denn der Ablauf deiner Thailand-Rundreise hängt von deinen ganz persönlichen Interessen ab und will gut geplant sein.

Thailand hat viele kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten zu bieten, aber auch schöne Landschaften beispielsweise für Trekking- und Mountainbike-Touren. Darüber hinaus eignet sich Thailand ideal zum Tauchen, Schnorcheln und für Inselhopping.

Auch die Art, wie du dich in Thailand fortbewegst, hängt von deinen Vorlieben ab. Und natürlich von deinem Budget. Du kannst in Thailand vergleichsweise günstig mit dem Zug, Bus und / oder Minivan von A nach B fahren, dir ein Auto, Motorrad oder Moped mieten oder längere Strecken fliegen, was um einiges teurer ist. In den meisten Städten und auf vielen Inseln fahren Sammeltaxen (Songthaews) und Tuk-Tuks, mit denen du dich deutlich preiswerter fortbewegst als mit einem Leihfahrzeug.

Was gehört ins Reisegepäck?

Thailand hat ein warmes, tropisches Klima. Daher solltest du ausreichend leichte und luftige Kleidung mit auf die Reise nehmen. Da es abends auch mal kühler werden kann und in den Gebirgen Nordthailands sogar empfindlich kalt, solltet du für deine Thailand-Rundreise unbedingt auch wärmere Kleidung wie einen Pullover und / oder eine Jacke einpacken.

Außerdem gehören ins Gepäck ein Sonnenschutz für den Kopf (Sonnenhut, Kopftuch oder Basecap), eine Sonnenbrille mit gutem UV-Schutz, ausreichend Sonnencreme und Mückenschutzmittel. Und natürlich alle Kleidungsstücke und sämtliches Equipment, was du für sportliche Betätigungen wie Wandern, Klettern oder Tauchen benötigst.

Du brauchst jedoch nicht Massen an Kleidungsstücken einzupacken. In Thailand gibt es fast überall Wäschereien (Laundrys), in denen du preisgünstig deine Wäsche waschen lassen kannst. Sollte dir doch einmal was zum Anziehen fehlen, kannst du in Thailand T-Shirts, Blusen, Hemden und Hosen an fast jeder Ecke kaufen.

Ein Reiseadapter ist in Thailand meist nur noch in sehr abgelegenen Regionen und in älteren Hotels notwendig. Dort sind hin und wieder noch die Steckdosentypen A und B in Gebrauch, für die deutsche Stecker nicht geeignet sind. Ansonsten sind in Thailand die auch in Deutschland gängigen Steckdosentypen C und F üblich.

Nützliche Tipps für die Reise

Sprache

Die meisten Thais sprechen nicht besonders gut und manchmal auch gar kein Englisch. Sich vor der Reise ein paar Worte Thai anzueignen, kann daher nützlich sein. Ansonsten klappt die Verständigung "mit Händen und Füßen".

Verhalten

Thailand ist ein buddhistisches Land. Hier gelten andere Verhaltensregeln als in Deutschland. Begegne den Thais mit Respekt und verhalte dich als Tourist oder Touristin angemessen.

Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt in Thailand plus sechs Stunden, zur Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) fünf Stunden.

Telefonieren

Um von Thailand mit dem Handy ins Ausland oder auch innerhalb Thailands zu telefonieren, empfiehlt sich der Kauf einer Prepaid-Sim-Karte. Prepaid-Sim-Karten kosten in Thailand nur wenige Euro und können bei Bedarf in jedem Handy-Shop und Supermarkt aufgeladen werden.

Geld und Kreditkarten

Warum im Ausland teure Bankgebühren bezahlen, wenn du auch günstig Geld abheben kannst? Wenn du in Thailand wie auch in einigen anderen Ländern der Welt Geld an einem ATM abhebst, musst du teilweise hohe Gebühren bezahlen. Mit der richtigen Kreditkarte lassen sich die Gebühren sparen.

Um im Urlaub dein Geld bestmöglich vor Diebstahl zu schützen, solltest du es gut verstecken und am Körper aufbewahren. Wenn du unterwegs bist, nimm nie mehr Bargeld mit, als du tatsächlich brauchst.

Vorsicht vor so genannten Schleppern, die häufig vor bekannten Sehenswürdigkeiten lauern. Mit vermeintlichen Reisetipps versuchen sie, Touristen dorthin zu locken, wo es etwas zu kaufen gibt. Gehe am besten nicht darauf ein, wenn dich jemand anspricht und aufdringlich erscheint.

Routenvorschlag für eine zweiwöchige Thailand-Rundreise

Tag 1: Anreise

Grundsätzlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um mit dem Flugzeug von Deutschland nach Thailand kommen. Die meisten Billig-Angebote beinhalten jedoch ein bis mehrere Zwischenstopps sowie lange Flugzeiten. Deutlich schneller und bequemer bist du mit einem Direktflug in Bangkok. Ab Frankfurt am Main oder München beträgt die Flugzeit rund elf Stunden.

Solltest du früh genug in Bangkok ankommen und nach dem Langstreckenflug noch fit sein, kannst du nach deiner Ankunft eine erste Entdeckungstour machen. Vielleicht hast du am Abend Lust, über den Nachtmarkt an der Silom Road zu bummeln oder durch die quirlige Khao San Road mit zahlreichen Restaurants, Bars und Straßenständen. Oder du lässt den Tag über den Dächern Bangkoks in einer der vielen Rooftop-Bars ausklingen und genießt den Blick auf die nächtliche Metropole mit Millionen Lichtern.

Tag 2 und 3: Bangkok

Wat Arun, Bangkok

Wat Arun, der Tempel der Morgenröte. Foto: sahachat / fotolia.com

Die nächsten beiden Tage solltest du dir Zeit nehmen, Bangkok genauer anzuschauen. In Thailands Hauptstadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten gibt es viel zu entdecken.

Ein Muss ist die Besichtigung des Königspalastes (Grand Palace). Auf dem Palastgelände befindet sich einer der bedeutendsten Tempel Bangkoks, der Wat Phra Khaeo (Tempel des Smaragd-Buddhas).

Neben dem Wat Phra Kaeo gibt es in Bangkok noch zahlreiche weitere Tempel zu besichtigen. Zu den bekanntesten zählen der Wat Arun und Wat Pho. Ein Besuch des Wat Arun, auch "Tempel der Morgenröte" genannt, empfiehlt sich auch am Abend, wenn der Tempel eindrucksvoll angestrahlt ist. Highlight im Wat Pho ist ein goldener, 45 Meter langer, liegender Buddha.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Bangkok sind das Bangkok National Museum, der Lumphini Park und der Zoo.

Für einen schönen Blick über die Stadt bietet sich der Besuch einer der vielen Rooftop-Bars an. Hier kannst du Bangkok aus einem ganz neuen Blickwinkel entdecken.

Tag 4: Ayutthaya

Von Bangkok aus geht es mit dem Zug, Bus oder auf dem Wasserweg Richtung Norden nach Ayutthaya, die ehemalige Hauptstadt Siams. Ayutthaya liegt rund 70 Kilometer von Bangkok entfernt.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Ayutthaya zählen die Tempelruinen im Geschichtspark (Ayutthaya Historical Park). Besonders sehenswert sind u. a. die drei Chedis im Wat Phra Si Sanphet, dem ehemals größten und schönsten Tempel in Ayutthaya, sowie der alte Königspalast Wang Luang und der Tempel Wat Mahathat mit den Überresten des zentralen Prangs (Tempelturm) und dem viel fotografierten Buddha-Kopf, der aus einem Baum herauszuwachsen scheint.

Buddhakopf, Wat Mahathat, Ayutthaya

Wie aus dem Baum gewachsen: Buddhakopf im Wat Mahathat

Interessant ist auch ein Besuch des Chao Sam Phraya-Nationalmuseums mit Goldartefakten aus dem Wat Ratchaburana, bronzenen Buddha-Statuen und Gebäudeteilen unterschiedlicher Tempel. Das Chao Sam Phraya-Nationalmuseum befindet sich in der Altstadt von Ayutthaya an der Rochana Road.

Tag 5: Kanchanaburi

Am nächsten Tag führt dich der Weg von Ayutthaya Richtung Südwesten nach Kanchanaburi zur geschichtsträchtigen Eisenbahnbrücke am Kwai. Der Bau der Thailand-Burma-Eisenbahn, die auch "Todeseisenbahn" genannt wird, kostete im Zweiten Weltkrieg rund 100.000 japanischen Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern das Leben.

Die tragische Geschichte wird im Jeath-Museum (Kriegsmuseum) rund drei Kilometer südlich der Kwai-Brücke dokumentiert. Gleich neben dem Museum befindet sich einer der Soldatenfriedhöfe.

Ein weiteres Muss während deines Aufenthaltes in Kanchanaburi ist ein Besuch des Wat Tham Sua (Tiger Cave Tempel). Der Tempel liegt auf einem Hügel, etwa 20 Kilometer außerhalb der Provinzhauptstadt Kanchanburi. Zum Tempel fährt eine Seilbahn.

Tag 6: Chiang Mai

Von Kanchanaburi geht es weiter nach Chiang Mai in den Norden Thailands. Entweder mit dem Bus, Mietwagen oder mit dem Flugzeug von Bangkok.

Chiang Mai ist die größte Stadt in Nordthailand und wird wegen ihrer landschaftlich reizvollen Lage auch "Rose des Nordens" genannt. Das Wahrzeichen Chiang Mais ist der auf einem Hügel gelegene Tempel Wat Phra That Doi Suthep. Von dort hast du bei gutem Wetter und klarer Sicht einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt.

Sehenswert in Chiang Mai sind außerdem die Altstadt mit ihren vielen Tempeln (u. a. Wat Phra Singh), der Nachtmarkt, der der größte Thailands ist, und die nahe der Universität gelegene Nimmanhaemin Road mit ihren zahlreichen Bars und Clubs.

Tag 7: Chiang Rai

Am nächsten Tag geht es mit dem Auto, Bus oder Taxi rund 200 Kilometer weiter nördlich nach Chiang Rai, dem einstigen Zentrum des Königreichs Lan Na.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören einige interessante Tempelanlagen wie der Wat Phra Kaeo Don Tao (Fundort des berühmten Smaragd-Buddhas), der Uhrenturm, die Statue des Stadtgründers König Mangrai und der Nachtmarkt mit zahlreichen Garküchen.

Obendrein lohnt ein Abstecher zum rund 20 Kilometer entfernten Wat Rong Khun (Weißer Tempel). Die moderne Tempelanlage ist das Lebenswerk des Künstlers Chalermchai Kositpipat.

Wat Rong Khun, Chiang Rai

Wat Rong Kuhn, der Weiße Tempel nahe Chiang Rai

Tag 8: Goldenes Dreieck

Das Goldene Dreieck erreichst du von Chiang Rai mit dem Auto oder Taxi in einer guten Stunde. Das Golden Triangle ist das Grenzgebiet zwischen Thailand, Laos und Myanmar. Hier mündet der Ruak-Fluss in den Mekong.

Das Goldene Dreieck gehörte einst zu den weltweit größten Anbaugebieten für Schlafmohn und war berühmt-berüchtigt für den Opiumhandel. Seit Ende der 1950er-Jahre ist in Thailand der Anbau von Schlafmohn verboten. Auf den früheren Mohnfeldern wird heute u. a. Tee angebaut.

Die Geschichte des Schlafmohn-Anbaus und Opiumhandels im Goldenen Dreieck wird im "House of Opium Museum" unweit des Dorfes Sop Ruak sehr anschaulich dokumentiert. Zu den Ausstellungsstücken zählen u. a. Opiumpfeifen, Waagen und Gewichte.

Tag 9 und 10: Koh Samui

Maenam Beach, Koh Samui

Maenam Beach, Strand im Norden von Koh Samui

Von Chiang Rai oder Chiang Mai geht es mit dem Flugzeug nun in den Südosten Thailands nach Koh Samui. Koh Samui ist eine der beliebtesten Urlaubsinseln in Thailand. Hier gibt es schöne, lange Sandstrände, Kokospalmen und eine Reihe Sehenswürdigkeiten. Die Flugzeit von Chiang Mai nach Koh Samui beträgt knapp zwei Stunden, von Chiang Rai gut vier Stunden mit Zwischenstopp in Bangkok.

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Koh Samuis zählen u. a. die Wasserfälle Namuang I und Namuang II, mehrere Tempel wie Wat Plai Laem und Wat Khunaram mit der Mumie eines Mönchs sowie der Grandmother und Grandfather Rock. Die beiden Felsen werden aufgrund ihrer Form von den Inselbewohnern als Fruchtbarkeitssymbole verehrt.

Der Tarnim Magic Garden mit wunderschön gearbeiteten Steinskulpturen befindet sich auf Koh Samuis höchstem Berg, dem Khao Pom.

Von Koh Samui kannst du mit der Fähre schnell und bequem zu den beiden Nachbarinseln Koh Phangan und Koh Tao übersetzen.

Tag 11 und 12: Koh Phangan

Koh Phangan liegt nur 20 Bootsminuten von Koh Samui entfernt. Die Insel hat schöne Strände und Felsenbuchten. Perfekt, um an denen letzten Urlaubstagen mal so richtig auszuspannen. Wenn du stattdessen lieber auf Entdeckungstour gehen möchtest, empfehle ich dir, folgende Sehenswürdigkeiten anzuschauen:

1: Thaan-Sadet-Wasserfall: Der Wasserfall ist gut vier Kilometer lang und gilt bei den Inselbewohnern als heilig. Zwar gibt es auf Koh Phangan noch weitere Wasserfälle, doch zählt Thaan Sadet mit seinen Granitfelsen und Wasserbecken zu den schönsten der Insel.

2: Der größte Yang Na Yai-Baum Thailands: Der 400 Jahre alte Baum befindet sich nahe dem Tempel Wat Pho im Süden von Koh Phangan. Der Baum ist knapp 54 Meter hoch und hat einen Umfang von mehr als 14 Metern.

3: Khao Ra: Vom höchsten Berg der Insel (627 m) hast du den besten Blick über Koh Phangan. Der Weg auf den Khao Ra führt größtenteils durch den Dschungel. Du kannst die Wanderung auf eigene Faust oder mit einem Führer machen.

Koh Phangan ist obendrein berühmt für die beinahe monatlich am Rin Beach stattfindenden Fullmoon-Partys. Hier kannst du die ganze Nacht lang durchfeiern.

Tag 13: Koh Tao

Ao Leuk, Koh Tao

Ao Leuk – Schnorchelspot an der Ostküste von Koh Tao

Von Koh Phangan kannst du an deinem letzten Urlaubstag noch einen Tagesausflug auf die Nachbarinsel Koh Tao unternehmen. Die Überfahrt mit der Fähre dauert rund eineinhalb Stunden.

Auf Koh Tao gibt es traumhaft schöne Felsenbuchten mit weißen Sandstränden und glasklarem Wasser. Hier kannst du ideal schnorcheln und tauchen. Zu den beliebtesten Schnorchelspots Koh Taos zählen Ao Leuk und die Hin Wong Bay im Osten sowie die Mango Bay im Norden der Insel.

Für Party-Urlauber ist der Sairee Beach an der Westküste ideal. In den Beach Bars werden jeden Abend feucht-fröhliche Partys mit oft stundenlangen Feuershows gefeiert. Im Dorf geht ebenfalls die Post ab.

Familien mit Kindern zieht es eher nach Chalok Baan Kao im ruhigen Süden von Koh Tao.

Tag 14: Rückreise

Nach zwei Wochen endet deine Thailand-Rundreise. Von Koh Tao fährst du zunächst mit der Fähre zurück nach Koh Samui oder nach Chumphon oder Surat Thani auf dem Festland. Von dort geht es mit dem Flugzeug, Bus oder Zug zurück nach Bangkok und anschließend mit dem Flieger nach Hause.

Alternative Inseltouren

Wenn dich eher andere Inseln interessieren, kannst du die Route deiner Thailand-Rundreise problemlos abändern.

Alternative 1: Phuket und Khao Lak

Statt von Chiang Mai oder Chiang Rai im Norden Thailands nach Koh Samui zu fliegen, nimmst du den Flieger nach Phuket. Auf Phuket gibt es schöne Strände, an denen du einen entspannten Badeurlaub machen kannst. In größeren Badeorten findest du außerdem jede Menge Restaurants, Bars und Nachtleben.

Zu Phukets bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählen mehrere Tempel wie Wat Chalong, Wat Phra Nang Sang und Wat Phra Thong sowie das Thalang National Museum und das Khao Phra Thaeo Wildlife Sanctuary, ein Nationalpark mit mehr als 100 Vogelarten und anderen Tieren.

Von Phuket bietet sich anschließend ein Abstecher nach Khao Lak an. Hier kannst du an einem der Strände relaxen, Tauchtouren zu den Similan- und Surin-Inseln machen oder Ausflüge zur Bucht von Phang Nga mit dem berühmten James-Bond-Felsen.

Ein weiteres Highlight ist eine Tour in den Khao Sok Nationalpark. Mit seinen Regenwäldern und Flüssen eignet sich der Khao Sok-Nationalpark ideal für Dschungel-Trekking und Kajak-Touren.

Khao-Sok-Nationalpark, Thailand

Khao-Sok-Nationalpark. Foto: kitinut / fotolia.com

Mit viel Glück kannst du im Khao-Sok-Nationalpark eine der seltenen Rafflesien-Blüten sehen. Rafflesien blühen alle drei bis vier Jahre und sind die größten Blütenpflanzen der Welt.

Der Khao-Sok-Nationalpark liegt etwa 150 Kilometer von Krabi und ebenso weit von Phuket entfernt. Beide Städte haben Flughäfen mit täglichen Flugverbindungen nach Bangkok. Von Bangkok geht’s dann mit dem Flugzeug wieder zurück nach Deutschland.

Alternative 2: Krabi, Koh Lanta, Koh Phi Phi

Wahlweise kannst du von Nordthailand auch nach Krabi fliegen. Diese Region ist sehr vielfältig und hat sowohl schroffe Felsen als auch beeindruckende Höhlen, schöne Lagunen und Sandstrände. Die beliebtesten Strände in Krabi sind der Ao Nang Beach, der Nopparat Thara Beach und die Strände auf der Halbinsel Railay. Railay eignet sich obendrein ideal zum Klettern.

Krabi ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Inselhopping. Mit der Fähre bist du schnell auf Koh Lanta oder den Phi Phi Islands. Beide Inseln zählen zu den beliebtesten Tauch- und Schnorchelgebieten Thailands.

Eine der Hauptattraktionen der Region ist die Maya-Bay auf der Insel Koh Phi Phi Leh. Hier wurden Ende der 1990er-Jahre große Teile des Hollywood-Films "The Beach" mit Leonardo diCaprio gedreht.

Von Koh Lanta oder den Phi Phi Islands geht es wieder zurück nach Krabi und von dort über Bangkok zurück nach Deutschland.

[ nach oben ]

Entdecke Thailand mit
Gudrun Brandenburg

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, Redakteurin, Anfang 50, lebe in Berlin, liebe Südostasien und schreibe für dich klick-thailand.de. In meinem Online-Reiseführer erfährst du alles, was du für deinen Thailand-Urlaub wissen musst. Ich wünsche dir eine tolle Reise! Schön, dass du hier bist!