Close Menu

Koh Chang bei Ranong – Die besten Tipps für den perfekten Urlaub

Koh Chang, Ranong

Koh Chang bei Ranong – Trauminsel und Backpacker-Paradies im Südwesten Thailands

Koh Chang (Ranong) – Überblick

Koh Chang ist eine kleine Andamanensee-Insel im äußersten Südwesten Thailands nahe der Grenze zu Myanmar. Sie liegt etwa 18 Kilometer vom thailändischen Festland und der Provinzhauptstadt Ranong entfernt. Koh Chang bei Ranong ist nicht zu verwechseln mit der weitaus bekannteren und größeren Insel Koh Chang im Osten von Thailand nahe der Stadt Trat.

Koh Chang bei Ranong zählt zu den nur noch wenigen Geheimtipps in Thailand. Die Insel bietet schöne, ruhige Strände mit einfachen, preiswerten Bungalowanlagen.

Der schönste und touristisch wichtigste Strand ist der rund 2,5 Kilometer lange Long Beach (Ao Yai) im Westen der Insel. Hier kannst du in aller Ruhe auf deiner Hängematte chillen und dabei den Blick aufs Meer und die kleinen, vorgelagerten Inseln genießen. Der Großteil der Inseln gehört zum Mergui-Archipel (Myeik-Archipel) in Myanmar. Mit seinen fischreichen Gewässern ist der Archipel ein erstklassiges Tauchgebiet.

Long Beach (Ao Yai)

Long Beach (Ao Yai) an der Westküste von Koh Chang

Koh Chang ist vor allem bei Rucksackreisenden und Langzeiturlauber*innen beliebt. Die meisten von ihnen sind Deutsche und Österreicher*innen, darunter auch viele Rentner*innen. Da die Atmosphäre auf Koh Chang beinahe familiär ist, kommst du auf der Insel schnell mit anderen ins Gespräch – sei es am Strand, beim Beachvolleyball, in den Restaurants oder Bungalowanlagen.

Wer auf Koh Chang Urlaub macht oder sogar ein paar Monate dort bleibt, sollte auf Komfort verzichten können. Denn Strom gibt es auf der Insel meist nur in den Abendstunden. Geschäfte wie auch schillerndes Nachtleben wirst du auf Koh Chang vergeblich suchen.

Eine Besonderheit auf Koh Chang ist das große Vertrauen, dass die Einheimischen Touristen entgegen bringen. Die Bungalow-Betreiber vertrauen beispielsweise darauf, dass du alles, was du während deines Aufenthalts verzehrst, korrekt in ein Heft einträgst. Bezahlen musst du dann erst am Schluss bei Abreise.

Heft Einträge Verzehr Bungalow

Unsere Verzehrliste im Koh Chang Resort

Neben schönen Sandstränden bietet Koh Chang auch eine wildromantische, abwechslungsreiche Landschaft. Im Süden ist die Insel dicht bewaldet und teilweise hügelig, im Norden wird sie von Kautschuk-Plantagen durchzogen. Ein Highlight auf Koh Chang sind die dort lebenden Nashornvögel, die sich aber meist nur am frühen Morgen und bei Einbruch der Dämmerung blicken lassen, wenn sie auf Nahrungssuche ausschwirren.

Wirkliche Sehenswürdigkeiten hat Koh Chang nicht zu bieten. Neben einem tiefgrünen Süßwassersee im Inselinneren lohnen sich noch Ausflüge zum Big Buddha View Point am Long Beach sowie zum Inseldorf der Moken (Volk der Seenomaden) im Norden der Insel. Mehr Abwechslung bieten Kajaktouren, Inselumrundungen mit einem gechartertem Longtailboot, ein Ausflug zur Nachbarinsel Koh Phayam sowie Tauchtouren zum Mergui-Archipel in Myanmar.

Am besten erkundest du Koh Chang zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Für längere Strecken kannst du dir auch ein Moto-Taxi chartern. Die wenigen, kaum befahrenen Inselstraßen sind größtenteils schmal und holprig.

Straße Koh Chang

Eine der schmalen Straßen auf Koh Chang

Da es auf Koh Chang nach wie vor keinen ATM gibt, solltest du ausreichend Bargeld mit auf die Insel nehmen. Kaufen kannst du auf Koh Chang allerdings nur das Nötigste wie Getränke, Snacks, Duschgel und Haarwaschmittel. Abgesehen von zwei, drei Mini-Märkten bietet die Insel keine weiteren Einkaufsmöglichkeiten. Dafür gibt es ausreichend Restaurants mit guter thailändischer und häufig auch burmesischer Küche.

Die beliebtesten Treffs am Abend sind die Freedom Bar am südlichen Ende des Long Beach und die weiter nördlich an einer Meeresausbuchtung gelegene Thai Bar. In beiden Bars gibt es regelmäßig Live-Musik – und in kleinem Rahmen auch Partys.

Die Anreise nach Koh Chang erfolgt üblicherweise mit dem Longtail- oder Speedboat ab Ranong (Festland) oder von Koh Changs Nachbarinsel Koh Phayam aus. Von Ranong dauert die Überfahrt mit dem Speedboat etwa 50 Minuten, von Koh Phayam 20 Minuten.

Koh Chang liegt in der südlichen Andamanensee Thailands und gehört zum Mu-Ko-Ranong-Nationalpark. Mit einer Größe von rund 18 Quadratkilometern ist Koh Chang die größte der insgesamt 15 Inseln im Nationalpark.

Auf dieser Seite erfährst du alles über Koh Chang und was du für deinen Urlaub dort wissen musst – wo du am besten übernachten kannst, welche Ausflüge sich lohnen, wann die ideale Reisezeit ist und wie genau du zur Insel kommst.

Long Beach (Ao Yai) – Koh Changs schönster und beliebtester Strand

Long Beach (Ao Yai) Koh Chang, Ranong

Long Beach (Ao Yai) an der Westküste von Koh Chang

Der rund 2,5 Kilometer lange Long Beach (Ao Yai) ist Koh Changs schönster und zugleich beliebtester Strand. Hier kannst du im Schatten der Laubbäume und Kasuarinen auf einer Schaukel oder Hängematte chillen, im seichten Meer baden, spazieren gehen, dich massieren lassen und ab und zu einen leckeren Smoothie oder ein eiskaltes Bier trinken.

Die Küche der Restaurants am Long Beach ist wie in ganz Thailand abwechslungsreich. Neben Thai-Gerichten wie Currys und anderen Wok-Gerichten bekommst du hier vielerorts aber auch burmesische Spezialitäten.

Ein gesellschaftliches Highlight am Long Beach sind die Beachvolleyball-Turniere. Sie finden täglich kurz vor Sonnenuntergang etwa in der Mitte des Long Beach nahe der großen Sandbank statt.

Volleyballfeld Long Beach

Volleyballfeld am Long Beach. Gegen Abend finden hier Spiele statt.

Die Sandbank erstreckt sich entlang einer weit ins Inselinnere hinein reichenden Meeresausbuchtung. Um übers Wasser zu kommen, musst du entweder schwimmen oder nimmst das dort bereit stehende kleine Boot.

Die Beschaffenheit des Long Beach ist stellenweise sehr unterschiedlich. Bei Ebbe erreicht der Strand mancherorts eine Breite von mehr als 100 hundert Metern, bei Flut werden weite Teile des Strands vom Meer überspült. An seinem südlichen Ende, nahe Koh Chang Resort*, grenzt der Long Beach an ein Felsplateau. Hier nimmt der ansonsten gelbe, weiche Sand eine graue bis schwarze Farbe an.

Long Beach Ebbe

Südlicher Strandabschnitt mit grauem Sand

Beliebte Treffs am Abend sind am Long Beach die Freedom Bar am südlichen Strandende sowie die Thai Bar im zentralen Abschnitt. Neben Live-Musik finden hier gelegentlich auch Beach-Partys statt.

Am Long Beach gibt es diverse Bungalowanlagen, die sich in mehr oder weniger großen Abständen über den ganzen Strand verteilen. Die Bungalows sind durchweg einfach ausgestattet und kosten ab 300 Baht (7,80 Euro) pro Nacht. Für diesen Preis kannst du allerdings kaum mehr als eine Bretter- oder Bambushütte mit einer einfachen Schlafmöglichkeit erwarten – oder aber einen Openair-Bungalow mit Matratze auf der unteren und einem Mini-Zelt auf der oberen Ebene.

Openair-Bungalow, Long Beach, Koh Chang

Unten Matratze, oben Zelt: Openair-Bungalow am Long Beach

Komfortablere Bungalows aus Holz oder Stein kosten auf Koh Chang durchschnittlich 600 bis 800 Baht (15,60 bis 20,80 Euro). Diese verfügen in der Regel über ein richtiges Bett, Ablagemöglichkeiten, Toilette und (Kaltwasser-)Dusche. Das Tolle ist, dass die meisten Bungalows auf Koh Chang – ganz gleich welcher Preisklasse – entweder direkt am Strand stehen oder zumindest Meerblick haben.

Tipp: Den schönsten Blick aufs Meer und weite Teile des Long Beach hast du von den Beachfront-Bungalows im Koh Chang Resort* am südlichen, felsigen Strandende.

Pfahlbungalow Long Beach

Toplage in erster Reihe: Beachfront-Bungalow im Koh Chang Resort*

Tipps für Bungalowanlagen am Long Beach


Zu den beliebtesten Bungalowanlagen am Long Beach zählen u. a. die Changthong Bungalows* und das Koh Chang Resort*.

Hinweis: In fast allen Bungalow-Anlagen auf Koh Chang musst du mit tierischen Mitbewohnern wie Kakerlaken und Spinnen rechnen.

Strände und Buchten südlich vom Long Beach

Im Süden endet der Long Beach, wie oben erwähnt, an einem Felsplateau. Dort befinden sich das Koh Chang Resort und ein Stück weiter die teilweise im Wald stehenden Paradise Bungalows. Anschließend kommst du zu einer weiteren Bucht mit einem rund 600 Meter langen Sandstrand, einigen weiteren Bungalowanlagen und Strandbars.

Strand Koh Chang

Der rund 600 Meter lange Strand südlich des Long Beach

Bungalow Koh Chang

Eins der Bungalows am Strand

Das südliche Strandende grenzt ebenfalls an eine Klippe. Diese ist dicht bewaldet und bildet eine Art Halbinsel. Tipp: Vom Restaurant der Nature View Bungalows hast du einen tollen Panoramablick aufs Meer und den gegenüberliegenden Long Beach.

Auf der anderen Seite der Halbinsel, zu der du am besten mit dem Boot gelangst, gibt es eine weitere Felsenbucht. Dort befinden sich die beliebten Mama's Bungalows*.

Karte von Koh Chang

Tauchen und schnorcheln

Taucherin

Nahe Koh Chang und Ranong gibt es einige Spitzen-Tauchreviere wie die Surin-Inseln und den Mergui-Archipel (Myeik-Archipel) vor der Südwestküste Myanmars. Sämtliche Tauchbasen in Ranong und auch auf Koh Changs Nachbarinsel Koh Phayam bieten Tauchtouren und -safaris in beide Gebiete an.

Die Surin-Inseln gehören zum 1981 gegründeten Mu-Ko-Surin-Nationalpark und liegen etwa zwei Bootsstunden von Koh Chang entfernt. Die Inselgruppe besteht aus insgesamt fünf Eilanden, von denen nur die Hauptinseln Koh Surin Nuea und Koh Surin Tai bewohnt sind.

Zu den schönsten Dive Sites im Mu-Ko-Surin-Nationalpark zählen "Turtle Ledge“ (u. a. Hawksbill-Schildkröten) und Koh Torinla (Adlerrochen und Fledermausfische). Des Weiteren kannst du im Mu-Ko-Surin-Nationalpark Napoleon-Lippfische, Riffhaie und Zackenbarsche sehen.

Tagestouren zu den Surin-Inseln kosten rund 6000 Baht (156 Euro) für Taucher*innen und knapp 3000 Baht (78 Euro) für Schnorchler*innen.

Wenn du Neuland entdecken möchtest, solltest du eine mehrtägige Tauchsafari in den Mergui-Archipel in Myanmar buchen. Dieser besteht aus rund 800 Inseln und Inselchen und ist, was sowohl die Inseln als auch die Unterwasserwelt betrifft, zum Teil noch unerforscht.

Bewährte Tauchplätze im Mergui-Archipel sind Black Rock Island (Mantas, Stachelrochen, Leopardenhaie), die Burma Banks (diverse Riffhaie) und North Twin Islands (u. a. Mantas und Echte Karettschildkröten).

Einwöchige Tauchsafaris in den Mergui-Archipel werden in Ranong und auf Koh Phayam zwischen 48.000 (1300 Euro) und 54.000 Baht (1465 Euro) angeboten.

Reisetipps für Koh Chang

Wetter und beste Reisezeit

Ranong ist die regenreichste Provinz Thailands. In der Hauptregenzeit zwischen Juni und Oktober haben die meisten Bungalowanlagen auf Koh Chang geschlossen. Der Bootsverkehr zwischen Festland und Insel ist in dieser Zeit eingeschränkt und kann bei Sturm und starkem Wellengang ganz ausgesetzt werden.

Die beste Reisezeit für Koh Chang sind daher die weitgehend trockenen Monate November bis April. In dieser Zeit liegen die maximalen Tagestemperaturen zwischen 31 und 33 Grad Celsius.

Koh Chang – Getting around

Gängige Transportmittel auf Koh Chang sind Mopeds, Moto-Taxis (mit oder ohne Beiwagen) und Fahrräder. Autos fahren nur wenige auf der Insel. Für ein Moped bezahlst du je nach Ausstattung und Mietdauer 150 bis 300 Baht (4 bis 8,20 Euro) pro Tag.

Die wenigen befestigten Straßen auf Koh Chang sind größtenteils schmal und holprig. Darüber hinaus gibt es noch diverse unbefestigte Sandpisten.

Sandpiste Koh Chang

Sandpiste auf Koh Chang

Die meist befahrenen Strecken auf Koh Chang sind die Verbindungsstraßen zwischen dem Pier an der Ostküste und dem Long Beach im Westen. Wenn die Schiffe von Ranong beziehungsweise Koh Phayam am Pier anlegen, stehen in der Regel Moto-Taxis für ankommende Touristen bereit. Die etwa 30-minütige Fahrt zum Long Beach kostet 100 Baht (2,60 Euro).

Pier Koh Chang Ranong

Hauptpier an der Ostküste von Koh Chang

Strom und WLAN auf Koh Chang

In den meisten Bungalows auf Koh Chang gibt es nur abends zwischen 18 und 23 Uhr Strom. Dein Smartphone oder Laptop kannst du aber auch tagsüber an der Rezeption aufladen. Wenn du unabhängiger sein willst, solltest du eine Powerbank mit nach Koh Chang nehmen.

Da auch das WLAN auf der Insel eingeschränkt ist, empfehle ich dir, vor der Überfahrt nach Koh Chang eine Prepaid-Sim-Karte für dein Handy oder Tablet zu kaufen.

ATM und Kreditkarten

Aktuell gibt es (noch) keinen ATM auf Koh Chang. Da die meisten Resorts zudem keine Kreditarten akzeptieren, solltest du ausreichend Bargeld mit auf die Insel nehmen.

Anreise nach Koh Chang

Speedboot Koh Chang Ranong

Überfahrt mit dem Speedboot von Ranong nach Koh Chang

Die Anreise nach Koh Chang erfolgt üblicherweise mit dem Longtail- oder Speedboat von Ranong (Festland) oder Koh Changs Nachbarinsel Koh Phayam aus.

Die schnellere, aber auch teurere Variante ist die Überfahrt mit dem Speedboot. Ab Ranong beträgt die Fahrzeit mit dem Speedboot etwa 50 Minuten und kostet 500 Baht (13 Euro) pro Person, ab Koh Phayam 20 Minuten (Preis: 350 Baht / 9 Euro). In der Hauptsaison (November bis Mai) fahren die Speedboote täglich ab 7.30 Uhr alle halbe Stunde bis Stunde. Das letzte Boot von Ranong nach Koh Chang fährt gegen 16.30 Uhr.

Die Longtailboote fahren dagegen nur bis mittags. Ab Ranong dauert die Fahrt etwa 1,5 Stunden und kostet 200 Baht (5,20 Euro) pro Person. Vorteil der Longtails ist, dass sie die Resorts am Long Beach direkt anfahren.

Longtailboot Long Beach

Die Longtailboote von Ranong setzen Touristen direkt bei ihren Resorts am Long Beach ab

Nach Ranong kommst du entweder mit dem Flugzeug, Bus oder Taxi. Direktflüge ab Bangkok (Don Mueang Airport) bieten sowohl Nok Air als auch Thai AirAsia an. Nok Air hat den Vorteil, dass du ein sogenanntes "Fly & Ride"-Ticket nach Koh Chang buchen kannst. Die Tickets beinhalten neben dem Flug nach Ranong auch den Transfer vom Airport zum Pier sowie die Überfahrt nach Koh Chang. Ranongs Flughafen liegt etwa 20 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Busverbindungen nach Ranong gibt es so gut wie von jedem größeren Ort in Thailand. In Bangkok fahren die Busse am Southern Bus Terminal ab und brauchen für die rund 600 Kilometer lange Strecke circa 10 Stunden. Die Preise variieren je nach Anbieter und Buchungsklasse zwischen circa 14 und 20 Euro pro Person und Strecke.

Tickets für die anschließende Überfahrt nach Koh Chang kannst du entweder direkt am Pier in Ranong kaufen oder vorab im Internet buchen (siehe unten).

Tickets und Fahrpläne

Anzeige*

Powered by 12Go system

Hinweis zur obigen Suchmaske: Nach Klick auf "Tickets suchen" gelangst du auf die Webseite von 12 Go Asia. 12Go Asia ist ein renommiertes, auf Transportmöglichkeiten innerhalb Asiens spezialisiertes Online-Buchungsportal. Über 12Go Asia kannst du mit wenigen Klicks alle erdenklichen Flug-, Zug-, Bus- und Fährtickets für Thailand, Kambodscha, Indonesien etc. buchen. So hast du die Tickets bereits rechtzeitig vor Abreise und ersparst dir vor Ort u. U. zeitaufwändige Recherchen und Rennereien.

Tipps für die Weiterreise

Viele Touristen kombinieren ihre Reise nach Koh Chang mit einem Aufenthalt auf Koh Phayam. Koh Phayam liegt nur etwa 20 Bootsminuten von Koh Chang entfernt und zählt ebenfalls zu den noch wenigen Geheimtipps in Thailand.

Büffelbucht Koh Phayam

Strand auf Koh Phayam

Außerdem kommst du von Koh Chang beziehungsweise Ranong via Khao Lak, Phuket oder Krabi zu vielen weiteren auch kleineren Andamanensee-Inseln. Dazu zählen beispielsweise Koh Kradan, Koh Mook und Koh Lipe.

Paradise Beach Koh Kradan

Koh Kradan – Inselparadies in der südlichen Andamanensee Thailands

Die Küstenregion Khao Lak liegt nur etwa dreieinhalb Autostunden von Ranong entfernt. Khao Lak bietet schöne Strände und ist Ausgangspunkt für Tauchtouren zu den Similan Islands.

Sollte es die politische Situation zulassen, kannst du von Koh Chang auch über den Grenzübergang Ranong / Kawthaung nach Myanmar weiterreisen. Beachte aber, dass du beim Passieren der Grenze ein gültiges Visum für Myanmar brauchst.

Das könnte dich auch interessieren


Koh Ngai Main BeachKoh NgaiLesen Paradise Beach Koh KradanKoh KradanLesen
Klong Nin Beach Koh LantaKoh LantaLesen Longtailboote Koh Phi PhiKoh Phi PhiLesen

Schau dir auch mein YouTube-Video von Koh Chang (Ranong) an!

nach oben

Wer schreibt hier?

  • Gudrun
  • Hi, ich bin Gudrun, Redakteurin, Anfang 50, lebe in Berlin, liebe Südostasien und schreibe für dich klick-thailand.de. In meinem Online-Reiseführer erfährst du alles, was du für deinen Thailand-Urlaub wissen musst. Ich wünsche dir eine tolle Reise! Schön, dass du auf meiner Seite bist!

Praktisches am Rande

Sicherheit auf Reisen