Close Menu

21 Dinge, die du in Bangkok auf keinen Fall verpassen solltest

Bangkok Sehenswürdigkeiten

Tempel, Paläste, Märkte: Bangkok bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Fotos: Gudrun Brandenburg (6), phanuwatnandee - Fotolia.com (1)

Zuletzt aktualisiert am 11. September 2022

Sehenswürdigkeiten in Bangkok – Überblick

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Bangkok zählen die Tempel der Stadt. Mehr als 400 sind es an der Zahl. Berühmte Tempel in Bangkok sind unter anderem der Wat Phra Kaeo im Grand Palace, Wat Pho und Wat Arun.

Die thailändische Metropole, deren Straßenbild von Wolkenkratzern, quirligen Geschäftsvierteln und Tausenden Garküchen geprägt wird, bietet darüber hinaus noch etliche weitere Sehenswürdigkeiten wie Museen, Paläste und diverse Märkte.

Auch locken Bootstouren auf dem Chao-Phraya-Fluss, Shopping-Touren und Ausflüge zu lohnenswerten Sehenswürdigkeiten in Bangkoks Umgebung.

Auf dieser Seite erfährst du, was du in Bangkok alles sehen, erleben und tun kannst, welche Sehenswürdigkeiten sich am meisten lohnen, wo du am besten shoppen und übernachten kannst und wie du in der thailändischen Metropole mit ihrem immensen Verkehr am besten von A nach B kommst.

Tipp: Viele bedeutende Sehenswürdigkeiten in Bangkok befinden sich in Rattanakosin, dem historischen Zentrum der Stadt. Nach Rattanakosin kommst du am schnellsten mit einem der Expressboote, die auf dem Chao-Phraya-Fluss in relativ kurzen Zeitabständen verkehren (weitere Infos siehe unten). Von den Anlegern Tha Tien Pier und Tha Chang Pier erreichst du die meisten Sehenswürdigkeiten in Rattanakosin in nur wenigen Minuten.

Die 21 besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Bangkok

1. Grand Palace und Wat Phra Kaeo

>Wat Phra Kaeo Bangkok

Wat Phra Kaeo, Bangkoks bedeutendster Tempel. Foto: Noppasinw – Fotolia.com

Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Bangkok ist der einstige Königspalast Grand Palace. Im Zentrum der weitläufigen Palast-Anlage befindet sich der 1782 unter König Rama I. erbaute Wat Phra Kaeo, Thailands bedeutendster Tempel. Wat Phra Kaeo beherbergt den berühmten Smaragd-Buddha, die am meisten verehrte Buddha-Statue in Thailand. Die Statue wurde aus einem einzigen Stück grünen Smaragds gemeißelt.

Der Grand Palace und der Wat Phra Kaeo sind täglich von 8.30 bis 15.30 Uhr geöffnet (bei königlichen Zeremonien geschlossen). Es empfiehlt sich, den Wat Phra Kaeo am frühen Morgen zu besichtigen. Denn bereits gegen 10 Uhr ist am Eingang mit Warteschlangen zu rechnen. Der Eintritt für den Grand Palace und den Wat Phra Kaeo beträgt 500 Baht (ca. 13,50 Euro).

Hinweis: Beim Besuch des Wat Phra Kaeo müssen Oberarme und Beine bedeckt sein. Bei Bedarf kannst du vor dem Grand Palace einen Sarong (Tuch, das zu einem Rock geknotet wird) kaufen.

2. Wat Arun (Tempel der Morgenröte)

Wat Arun

Tempel aus Porzellanscherben: Wat Arun. Foto: A.Jedynak – Fotolia.com

Wat Arun, der Tempel der Morgenröte, ist mit seinem knapp 80 Meter hohen zentralen Chedi eines der Wahrzeichen von Bangkok. Das imposante Bauwerk liegt auf der Thonburi-Seite am westlichen Ufer des Chao Phraya vis-à-vis von Bangkok. Vom Tha Tien Pier auf der Bangkoker Seite fahren alle paar Minuten Fähren hinüber zum Tempel.

Wat Arun wurde 1780 nach der Zerstörung von Ayutthaya, der einstigen Hauptstadt Siams, erbaut. Namenspatronin war die indische Göttin Aruna, die Göttin der Morgenröte. Die Könige Rama II. und Rama III. ließen an dem Tempel mehrfach Erweiterungen vornehmen. Unter Rama IV. wurde Wat Arun schließlich vollendet.

Der zentrale Chedi des Tempels, Phra Prang genannt, ist mit einem Mosaik verziert, das Abbildungen von Blumen, Dämonen und mystischen Figuren zeigt.

Berichtet wird, dass beim Bau des Chedi die Keramikstücke für das Mosaik ausgegangen sein sollen und König Rama III. sein Volk daher aufgefordert habe, Porzellan zu spenden. Die Verzierung des Chedi besteht somit aus zig Tausenden Porzellanscherben, die bei Sonne eindrucksvoll glitzern. Neben Phra Prang gehören zum Wat Arun noch vier kleinere Pagoden, die sich um den zentralen Chedi gruppieren.

Wat Arun ist täglich von 8 bis 17.30 Uhr geöffnet. Eintritt 20 Baht (0,55 Euro).

Hotel-Tipps für Bangkok


Bangkok bietet alle Arten Hotels und Unterkünfte. Die Palette reicht von 5-Sterne-Luxushotels über gute erschwingliche Mittelklasse-Hotels bis hin zu einfachen Gästehäusern für Backpacker.

Gute Mittelklasse-Hotels in Bangkok sind u. a. das Amara Bangkok Hotel*, das Prince Theatre Heritage Stay*, die Oakwood Suites Bangkok - SHA Certified* und das Adelphi Forty-Nine*.

Beliebte Luxushotels sind u. a. das Mandarin Oriental Bangkok*, das Shangri-La Hotel Bangkok* und das The Peninsula Bangkok*.

Preiswert übernachtest in Bangkok rund um die Khaosan Road in der OYO 482 Pannee Lodge Khaosan* oder im Rambuttri House*.

Zahlreiche weitere Hotels in Bangkok findest du in der Hotelübersicht* bei Booking.com.

3. Wat Pho (Tempel des Liegenden Buddhas)

Wat Pho

Liegender Buddha im Wat Pho

Wat Pho ist eine weitläufige Tempelanlage und befindet sich nahe dem Grand Palace in Bangkoks Altstadt Rattanakosin. Der offizielle Name des Tempels lautet abgekürzt Wat Phra Chetuphon. Einheimische nennen ihn aber auch Wat Pho – nach seinem historischen Namen Wat Potharam.

Wat Pho wurde 1688 erbaut. König Rama I. ließ die Tempelanlage ein Jahrhundert später zwischen 1789 und 1801 anlässlich der Gründung seiner neuen Hauptstadt Bangkok erweitern und restaurieren. Nachfolgende Könige führten die Erweiterungen fort. Einst Zentrum für buddhistische Erziehung, ist Wat Pho heute unter anderem als Ausbildungsstätte für Traditionelle Thai-Massage bekannt.

Besonderer Touristen-Magnet im Wat Pho ist die 46 Meter lange und 15 Meter hohe goldene Statue eines Liegenden Buddhas. Die liegende, ruhende Haltung symbolisiert den Eintritt Buddhas ins Nirvana. Bemerkenswert sind zudem die riesigen mit Perlmutt besetzten Füße der Statue.

Wat Pho ist täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 20 Baht (0,55 Euro).

4. Wat Mahathat

Wat Mahathat wurde im 18. Jahrhundert unter Rama I. errichtet und ist einer der ältesten buddhistischen Tempel in Thailand. Wat Mahathat befindet sich ebenfalls in Rattanakosin, nördlich des Grand Palace am Platz Sanam Luang.

Der Tempel beherbergt die Mahachulalongkorn-Universität, eine der beiden wichtigsten buddhistischen Universitäten Thailands, sowie eine buddhistische Sonntagsschule für Kinder. Besonders sehenswert im Wat Mahathat sind die goldenen Buddha-Statuen in den Arkaden im Innenhof.

Im Wat Mahathat befindet sich zudem ein Meditationszentrum, in dem auch Ausländer*innen am Unterricht teilnehmen können (Einzelheiten und Termine bei den Mönchen erfragen).

Wat Mahathat ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos. In der näheren Umgebung des Tempels befindet sich ein Markt für traditionelle pflanzliche Medizin.

Anzeige --- Touren Bangkok & Umgebung

5. Wat Saket (Tempel des Goldenen Bergs)

Wat Saket

Wat Saket auf dem Golden Mount. Foto: Miragik – Fotolia.com

Wat Saket liegt auf dem Golden Mount (Goldener Berg), einer Anhöhe nahe der Ratchadamnoen Avenue. Das Zentrum des Tempels bildet ein 88 Meter hoher Chedi, dessen goldene Kuppel bei Sonne wunderbar das Licht reflektiert. In dem Stupa werden Reliquien Buddhas aufbewahrt.

Der Aufstieg über mehr als 300 Stufen hinauf zur Kuppel lohnt: Von oben hast du bei gutem Wetter und klarer Sicht einen schönen Blick auf Bangkok und umliegende Sehenswürdigkeiten.

Wat Saket ist täglich von 7.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 10 Baht (ca 0,25 Euro).

6. Wat Suthat

Wat Suthat

Wat Suthat. Foto: sola_sola – Fotolia.com

Wat Suthat befindet sich an der Bamrung Mueang Road und wurde im Jahr 1807 von Rama I. eingeweiht. Der ursprüngliche Name des Tempels war Wat Maha Suthawat. König Rama III., der den Tempel erweitern ließ, benannte ihn jedoch später in Wat Suthat Thepphawararam um.

Sehenswert im Wat Suthat sind vor allem die Wandmalereien mit Darstellungen aus dem Leben Buddhas, die Türen mit filigranen Holzschnitzereien sowie die aus Bronze gegossene Buddhastatue Phra Sisakayamuni.

Wat Suthat ist täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 20 Baht (0,55 Euro).

7. Wat Ratchanatdaram

Wat Ratchanatdaram an der Ratchanatdaram Avenue bietet einen außergewöhnlichen Anblick: Schon von weitem sind die auffälligen Spitzen der insgesamt 38 Pagoden zu sehen. Der höchste Stupa ist Loha Prasat, dessen einzigartige Metallspitze 36 Meter in den Himmel ragt. Begonnen wurde der Bau des Wat Ratchanatdaram unter Rama III., fertiggestellt hat man den Tempel erst in jüngerer Vergangenheit.

Geöffnet ist Wat Ratchanatdaram täglich von 9 bis 17 Uhr. Eintritt frei.

8. Bangkok National Museum

Das Bangkok National Museum nahe Sanam Luang (Platz und Grünanlage beim Grand Palace) beherbergt zahlreiche Kunstgegenstände aus unterschiedlichen Epochen. Dazu zählen Fundstücke aus der Bronzezeit ebenso wie Buddha-Statuen aus der Dvaravati-, Sukhothai- und Ayutthaya-Epoche. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Kunsthandwerksgegenstände: Teakholz-Schnitzereien, Perlmutt-, Gold- und Silberarbeiten.

Geöffnet ist das Bangkok National Museum von 9 bis 16 Uhr, montags, dienstags, sonn- und feiertags geschlossen.

9. Vimannek Mansion (Himmlische Residenz)

Vimannek Mansion ist eines der weltweit größten goldenen Teakholz-Gebäude. Es wurde 1901 unter Rama V. ursprünglich als königliche Residenz erbaut und besteht aus mehr als 80 Räumen.

Sehenswert im Vimannek Mansion sind vor allem zahlreiche Kunstgegenstände aus dem 19. und 20. Jahrhundert. In der einstigen Thronhalle befindet sich das Kunsthandwerksmuseum mit Silber-, Emaille- und Webarbeiten. Auch lohnt ein Besuch des Royal Elephant Museum, das sich ebenfalls auf dem Palastgelände befindet. Vimannek Mansion wurde auf Initiative von Königin Sirikit in jüngerer Vergangenheit restauriert und renoviert.

Vimannek Mansion ist täglich von 9.30 bis 15.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 100 Baht (2,70 Euro) pro Person. Solltest du im Besitz eines gültigen Tickets für den Grand Palace sein, ist der Eintritt für dich frei.

10. Royal Barge Museum (Museum der Königlichen Barken)

Königliche Barke

Königliche Barke auf dem Chao-Phraya-Fluss in Bangkok. Foto: siamphoto - Fotolia.com

Ein typisches Beispiel für traditionelle thailändische Handwerkskunst sind die aufwendig gestalteten Königlichen Barken. Sie befinden sich in Bootshäusern am Khlong (Kanal) Bangkok Noi. Im Royal Barge Museum ist ein knappes Dutzend Holzboote ausgestellt. Das berühmteste Boot ist die rund 46 Meter lange Barke des Königs, Suppanahong oder auch Golden Swan genannt.

Die Barken werden von der Königlichen Familie und von Regierungsmitgliedern für festliche Anlässe und Prozessionen auf dem Chao-Phraya-Fluss benutzt.

Das Royal Barge Museum ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 30 Baht (0,80 Euro), Fotografieren und Filmen kostet extra.

11. Chinatown

Chinatown Bangkok

Chinatown in Bangkok

Chinatown liegt nordwestlich des beliebten Stadtteils Silom, zwischen Chao Phraya und der Charoen Krung Road. Bekannt ist Chinatown vor allem für seine vielen Goldgeschäfte, für die Vielzahl chinesischer Restaurants und Lebensmittelläden. Die meisten Geschäfte befinden sich in der Yaowarat Road, der Hauptstraße Chinatowns, sowie an der Soi Wanit 1, auch Sampheng Lane genannt. Alljährlich wird in Chinatown Chinese New Year mit einem dreitägigen Straßenfest gefeiert.

Chinatown besteht seit mehr als 200 Jahren. Die erste chinesische Siedlung der Stadt befand sich allerdings ursprünglich auf dem Areal, auf dem heute der Grand Palace und der Tempel Wat Phra Kaeo stehen. Wegen des geplanten Baus seines Palastes hatte König Rama I. die Chinesen damals umsiedeln lassen. Das heutige Chinatown wird begrenzt von den Straßenzügen Songsawat im Osten, Charoen Krung im Norden, Chakraphet im Westen und Songwat im Süden.

Am besten erkundest du Chinatown mit seinen vielen schmalen Gassen und Läden zu Fuß. An der Sampheng Lane, einst für ihre zahlreichen Bordelle und Opiumhöhlen berüchtigt, werden heute vor allem chinesische Gewürze, Kräuter, Antiquitäten, Uhren und Bücher verkauft.

Fast am Ende der Fußgängerzone befindet sich der rund 200 Jahre alte Markt Talaat Kao. Falls dir der Geruch von getrocknetem Fisch unangenehm sein sollte, machst du besser einen großen Bogen um den Markt.

Beim abendlichen Bummel durch Chinatown solltest du die dunklen und schmalen Gassen meiden. Auch ist es ratsam, Geld und andere Wertsachen möglichst am Körper tragen, da Diebstähle nicht auszuschließen sind.

12. Khaosan Road (Khao San Road)

Khaosan Road

Khaosan Road, Bangkoks beliebteste Backpacker-Meile

Der Name "Khaosan Road" (auch Khao San Road) ist heute beinahe fast so bekannt wie Bangkok selbst. Die seit Anfang der 1980er-Jahre vor allem bei Rucksacktouristen beliebte Straße liegt im Stadtviertel Banglamphu im Zentrum Bangkoks und etwa einen Kilometer nördlich des Grand Palace.

Bis König Bhumibol († 13.10.2016) im Jahr 1982 beschloss, Bangkoks 200-jähriges Bestehen mit einem großen Fest zu feiern, galt die Khaosan Road als ganz normale Straße. Für die Feierlichkeiten ließ der König damals kräftig die Werbetrommel rühren, so dass sämtliche Bangkoker Hotels schnell ausgebucht waren. So kam es, dass viele Backpacker in die zentral gelegene Khaosan Road auswichen, wo ansässige Thais spärlich eingerichtete Zimmer zu günstigen Preisen vermieteten.

Die Idee der Zimmervermietung erwies sich als so profitabel, dass in kürzester Zeit zahlreiche "Guesthouses" entstanden. Damit verbunden entwickelte sich auch schnell eine wachsende Infrastruktur: Billig-Reiseagenturen, Restaurants, Bekleidungsgeschäfte, Kunsthandwerks- und Plattenläden schossen wie Pilze aus dem Boden.

Einen weiteren Aufschwung erlebte die vergleichsweise kleine Straße Mitte der 1990er-Jahre durch den Film "The Beach". Zu Beginn des Hollywood-Streifens ist Leonardo diCaprio in der Khaosan Road zu sehen, wohnt dort in einem Gästehaus. Zwar wurden sämtliche Straßen- und Hotelszenen in Krabi und auf Phuket gedreht, dennoch avancierte die Khaosan Road zu den berühmtesten Straßen Bangkoks. Längst zählt die Khaosan Road zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Bangkok und wird von Bussen zahlreicher Touristenunternehmen angesteuert.

Mit der neuen Klientel änderte sich in der Khaosan Road auch das Straßenbild: Entstanden sind neue Restaurants und Nachtclubs, viele "Guesthouses" bieten jetzt auch Zimmer mit Aircon an. Doch konnte sich die Khaosan Road bis heute ihren ursprünglichen Charme bewahren und ist noch immer erste Adresse für Rucksackreisende.

13. Banglamphu Markt

Unweit der Khaosan Road mit ihren zahlreichen Geschäften, Restaurants und Straßenständen befindet sich der Banglamphu-Markt, auf dem hauptsächlich Kleidung verkauft wird. An den Ständen entlang der Phrasumen und Chakrapong Road sind vor allem Hosen, Shirts, Jacken und Kleider zu haben.

14. Little India und Phahurat Markt

Südwestlich von Chinatown, rund um die Phahurat Road, befindet sich das Indische Viertel, auch Little India genannt. Zentrum von Little India ist der Phahurat Markt, der bekannteste indische Markt in Bangkok. Hier werden Stoffe und Textilien aller Art gehandelt, darunter Baumwollstoffe, Seidenstoffe, Saris, Kleider und Hosen. Daneben gibt es indische Spezialitäten, Gewürze und Haushaltswaren.

Anzeige --- Touren Bangkok & Umgebung

14. Pratunam Markt und Bayoke II Tower

Pratunam ist der größte Markt für Bekleidung und Textilien in Thailand. Er befindet sich an der Phetchaburi Road. Auf dem Markt mit preiswerten Hemden, Hosen, Shirts und Kleidern kaufen Einheimische wie Touristen ein.

Wenn du schon mal in der Gegend bist, solltest du unbedingt auf den Baiyoke II Tower hinauf fahren. Baiyoke II ist mit 343 Metern das höchste Gebäude in Bangkok. Von einer sich drehenden Plattform im 85. Stockwerk kannst du bei schönem Wetter und klarer Sicht (leider selten in Bangkok) die halbe Stadt überblicken. Einen guten Ausblick hast du auch vom Restaurant im 77. Stockwerk.

15. Chatuchak Wochenendmarkt

Sonnenbrillen Chatuchak-Markt

Stand mit Sonnenbrillen auf dem Chatuchak-Markt

Auf dem Chatuchak Wochenendmarkt mit mehr als 8000 Shops und Ständen werden Taschen, Bekleidung, Pflanzen, Heimtextilien, Schmuck, antike Möbel, Bücher und vieles mehr verkauft. Der Markt mit gigantischen Ausmaßen befindet sich nahe Bangkoks nördlichen Busterminal Mochit (Northern Bus Terminal Mo Chit) und hat nur samstags und sonntags von 7 bis 18 Uhr geöffnet.

16. Thewet-Blumenmarkt

Auf dem Thewet-Blumenmarkt werden Orchideen aller Art sowie zahlreiche exotische Pflanzen verkauft. Der wohl schönste Blumenmarkt Bangkoks, wo ihr den Händlern beim Binden kunstvoller Sträuße und Gestecke zusehen könnt, befindet sich in der Thanon Luk Luang im Stadtteil Dusit.

17. Lumphini-Park

Der Lumphini-Park ist die "grüne Lunge" Bangkoks und der größte Park der Stadt. Vor allem an den Wochenenden herrscht im Lumphini-Park Hochbetrieb. Familien kommen mit ihren Kindern zum Tretbootfahren und Picknicken, Jogger drehen ihre schweißtreibenden Runden, Schattenboxer und Karaoke-Sänger zeigen ihr Können.

Der Lumphini-Park befindet sich zwischen Wireless und Ratchadamri Road. Eingänge gibt es an allen vier Ecken der Grünanlage. Der Park ist täglich von 5 bis 20 Uhr geöffnet und am besten mit dem Skytrain (Station Sala Daeng) zu erreichen.

18. Chao Phraya

Chao Phraya Bangkok

Chao-Phraya-Fluss in Bangkok

Im 19. Jahrhundert war Bangkok von Kanälen (Khlongs) durchzogen, weshalb man die Stadt auch als "Venedig des Ostens" bezeichnete. Später, mit zunehmendem Straßenbau, wurden zahlreiche Khlongs zugeschüttet. Unverändert jedoch fließt der Chao Phraya, der "Fluss der Könige", durch Bangkok und weite Teile Zentralthailands. Er hat eine Länge von insgesamt 370 Kilometern.

Die Linien- beziehungsweise Expressboote auf dem Chao Phraya in Bangkok kosten nur wenige Baht und verkehren wie Taxen. Vom Wasser aus lassen sich zahlreiche bedeutende Sehenswürdigkeiten Bangkoks erreichen, darunter Tempel und Paläste in Bangkoks Altstadt Rattanakosin. Der Grand Palace beispielsweise liegt nur wenige Fußminuten vom Tha Tien Pier entfernt.

Anlegestellen (Piere) gibt es auf beiden Seiten des Flusses. Dort hängen auch Fahrpläne und Routen aus. Da die Boote nur jeweils kurz halten, solltest du zügig auf- und abspringen. Beim An- und Ablegen ertönt eine Trillerpfeife. Bezahlt wird bei den Schaffnerinnen und Schaffnern an Bord.

19. Khlong-Touren auf dem Chao Phraya

Hauptattraktion entlang der Khlongs des Chao Phraya sind die Schwimmenden Märkte (Floating Markets). Auf Booten verkaufen Einheimische Obst und Gemüse, Blumen und Kunsthandwerksprodukte. Die meisten Floating Markets in Bangkok werden mittlerweile allerdings nur noch für Touristen abgehalten und sind wenig authentisch.

Bei organisierten Khlong-Touren werden in der Regel der Taling Chan Floating Market, der Klong Lad Mayom Floating Market sowie der Wat Saphan Floating Market angesteuert. Die dreistündigen sogenannten "Cruise Tours" finden nur an Wochenenden und Feiertagen statt. Plätze können in Reisebüros, über Hotels oder an den größeren Anlegestellen am Chao Phraya reserviert werden.

20. Boxkämpfe (Muay Thai)

In Bangkok gibt es drei große Stadien, in denen wechselweise täglich Boxkämpfe (Muay Thai) stattfinden: im Lumphini Stadium, im Ratchadamnoen Stadium und im Channel 7 Stadium.

21. Shoppen in Bangkok

Einkaufszentrum Bangkok

Bangkok bietet zahlreiche Einkaufszentren und Shopping Malls

Zum Einkaufen in Bangkok eignen sich am besten die großen Geschäftsviertel und -straßen mit ihren zahlreichen Shoppingzentren, Kaufhäusern und Märkten. Während die Ware an Straßenständen und auf Märkten zumeist gefälscht ist (das Angebot reicht von nachgemachten Marken-Uhren über T-Shirts, Koffer bis hin zu täuschend echt aussehenden Marken-Jeans), sind in den zum Teil sehr edlen Geschäften der Einkaufszentren originale, internationale Topmarken zu haben.

Sportbekleidung, Jeans und Schuhe sind in Thailand um einiges preiswerter als in Europa. Elektronische Produkte und Digitalkameras dagegen in der Regel teurer. Ein Preisvergleich lohnt sich jedoch immer.

Darüber hinaus kannst du in Bangkok vielerorts Kunsthandwerksprodukte erwerben. Dazu zählen Textilien aus Thai-Seide und Baumwolle, Gold- und Silberschmuck mit und ohne Edelsteine, Silberwaren, Emaille-Arbeiten und Holzschnitzereien.

Kunsthandwerksprodukte, die auf Märkten oder an Straßenständen feilgeboten werden, sind meist minderer Qualität. Hochwertige Produkte gibt es in Bangkok in Kunsthandwerksbetrieben sowie in den sogenannten Export-Zentren.

Shoppen kannst du in Bangkok bis zum späten Abend. Viele Geschäfte haben bis 22 Uhr und länger geöffnet. Hier die wichtigsten Geschäftsviertel und Einkaufsstraßen in Bangkok:

Die beliebtesten Shoppingviertel, Einkaufsstraßen und Märkte in Bangkok

1. Silom Road, Surawong Road, Patpong

Sky-Train-Station: Sala Daeng; Metro-Station: Silom

Einen Bummel über die Silom Road und die dazu parallel verlaufende Surawong Road mit ihren vielen Garküchen und Straßenständen ist in jedem Fall lohnenswert. Neben Boutiquen, Sportgeschäften oder Drogeriemärkten gibt es an der Silom Road auch zwei große Kaufhäuser: Filialen des Central Department Store und des Robinson's Department Store.

Vom frühen Abend bis etwa 24 Uhr ist an der Silom Road Nachtmarkt. Dort findest du neben typischen Souvenirs (Kissenbezüge, Buddha-Figuren, Holzschalen etc.) auch reihenweise Stände mit Taschen, Uhren, T-Shirts und Sonnenbrillen. Wie überall beim Einkaufen auf Bangkoks Straßen solltest du auch auf dem Nachtmarkt kräftig handeln. Für Touristen werden mitunter horrende Preise aufgerufen, die sich jedoch um ein Vielfaches herunterhandeln lassen.

Extrem nervig ist der allgegenwärtige Sextourismus rund um die Silom Road im Vergnügungsviertel Patpong. Zahlreiche Bars mit Prostituierten und Transvestiten locken bis zum späten Abend Gäste in die Lokale. Insbesondere zwischen Silom Road und Surawong Road werden Touristen für den Besuch so genannter "Ping-Pong-Shows" geworben. Allerdings sind die Lokale oftmals leer, die Girls räkeln sich gelangweilt oder genervt auf der Tanzfläche, und die Gäste zahlen für Getränke Höchstpreise.

2. Westliche Silom Road, Mahesak, Surawong Road

Sky-Train-Stationen: Surasak und Saphan Thaksin, Expressboote Chao Phraya: Sathorn Pier

Ein weiteres Hauptgeschäftsviertel in Bangkok liegt ebenfalls zwischen Silom und Surawong Road in Höhe der Verbindungsstraße Mahesak nahe Flussufer. Das Quartier mit einigen der teuersten Hotels in Bangkok ist vor allem bekannt für seine zahlreichen Juweliergeschäfte und den Verkauf von Edelsteinen. Daneben findest du im Viertel auch teils edle Boutiquen, Galerien, Kaufhäuser und Shopping Malls.

3. Sukhumvit

Skytrain-Stationen: Phrom Phong, Asok, Nana, Phloen Chit; Metro-Station: Sukhumvit

Wie die Silom Road und der Siam Square zählt auch die Sukhumvit zu den zentralen Verbindungs- und Geschäftsstraßen in Bangkok. Neben Filialen von Fast-Food-Ketten, Coffee-Shops, Pubs, Karaoke-Clubs und Seafood-Restaurants wird die Straße von Geschäften und Shopping-Komplexen gesäumt. Empfehlenswert etwa ist ein Besuch des Einkaufstempels The Emporio (Skytrain-Station: Phrom Phong), wo hochwertige Markenwaren verkauft werden.

Auch lohnt sich ein Bummel durch die Seitenstraßen der Sukhumvit: Im Arabischen Viertel kannst du gegrilltes Lammfleisch essen und Shisha (Wasserpfeife) rauchen. An der Sukhumvit Soi 33/1 befindet sich das Japanische Viertel (Little Japan) und an der Sukhumvit Soi 12 Korean Town.

4. Siam Square und Ratchaprasong

Skytrain-Stationen: Siam, Chit Lom

Einkaufszentrum Bangkok

Bangkok bietet zahlreiche Einkaufszentren und Shopping Malls

Der Siam Square mit den umliegenden Shoppingzentren ist eine der beliebtesten Einkaufsgegenden in Bangkok und liegt im Bezirk Pathum Wan. Das Siam Paragon, das Siam Centre, das benachbarte Siam Discovery Center sowie das Mahboonkrong (MBK) Center sind am besten mit dem Skytrain zu erreichen. Das Central-World-Einkaufszentrum befindet sich etwas weiter östlich zwischen den Stationen Siam und Chit Lom.

Das im Jahr 2005 eröffnete Siam Paragon gilt neben dem "The Emporio" ("Emporium") an der Sukhumvit als eines der exklusivsten Shoppingzentren in Bangkok und ganz Thailand. Auf insgesamt 500.000 Quadratmetern ist Markenware aus aller Welt zu finden. Lohnenswert sind vor allem die oberen Etagen mit Mode international bekannter Labels. Marken-Jeans, Schuhe oder Sportbekleidung sind allerdings ebenso teuer wie in Europa oder mitunter teurer. Daher lohnen oft nur Sonderangebote oder Einkäufe bei Rabatt-Aktionen.

Shoppingcenter Bangkok

Eins der exklusivsten Shoppingzentren in Bangkok: Siam Paragon

Das Siam Paragon, das Siam Center und das Siam Discovery Center sind über Fußgängerbrücken miteinander verbunden. Im Siam Center gibt es hauptsächlich Shops mit preiswerteren No-Name-Produkten. Im Siam Discovery Center hingegen werden vor allem Designermode und hochwertige Wohnaccessoires verkauft. Das Siam Discovery Center ist das kleinste der drei miteinander verbundenen Shopping-Zentren.

Preiswerter einkaufen in Bangkok kannst du schräg gegenüber im Mahboonkrong Center (MBK). Rund 2500 Stände und Shops mit günstigen T-Shirts, Koffern und Souvenirs aller Art locken auf mehreren Etagen Touristen und Einheimische gleichermaßen.

Shoppingcenter Bangkok

Mahboonkrong Center (MBK) am Abend

In östlicher Richtung, an der Ratchaprasong-Kreuzung (Rama I, Ratchadamri Road), befindet sich das Einkaufszentrum Central World. Neben Schmuck, Uhren, Bekleidung, Computer-Soft- und Hardware, Fotokameras und -zubehör bietet das Central World auch ein Beauty- und Health-Centre, einen Food-Court sowie einen Duty Free Shop auf der siebten Etage (nähere Infos zum Einkauf von zollfreien Waren in Thailand siehe unten).

Hotel-Tipps für den Siam Square und Ratchaprasong

Arnoma Hotel*, Novotel*, Holiday Inn Express*, Gran Hyatt Erawan*

5. Phetchaburi Road

Computerfans kommen im Pantip Plaza an der Phetchaburi Road auf ihre Kosten. Hier ist Hard- und Software aller Art zu haben, auf Wunsch werden Rechner auch individuell zusammengestellt.

Zollfrei einkaufen in Bangkok: Duty Free Shops

Die Waren, die ihr in den Thailand Duty Free Shops (TDFS) kauft, werden am Tag eures Abflugs zum TDFS Pick Up Point auf den Flughafen in Bangkok gebracht und stehen dort zur Abholung bereit. Wer in einem der TDFS einkauft, muss seinen Pass und ein gültiges Flugticket vorlegen sowie seinen Einkauf mindestens zwölf Stunden vor Abflug tätigen. Sämtliche Waren, die in den Thailand Duty Free Shops angeboten werden, sind zoll-, steuer- und mehrwertsteuerfrei.

Der größte Duty Free Shop in Bangkok befindet sich im 7. Stock des Einkaufszentrums Central World an der Ratchadamri Road (siehe oben). Dort findet ihr unter anderem Spirituosen, Zigarren, Parfums, Kosmetika und Uhren international bekannter Marken. Geöffnet ist täglich von 10 bis 21 Uhr.

Verkehr und Transportmittel

Insbesondere während der Rushhour zwischen 6 und 9 Uhr sowie zwischen 16 und 20 Uhr bricht der Verkehr in Bangkok regelrecht zusammen. Da zu diesen Zeiten auf Bangkoks Straßen so gut wie nichts mehr geht, ist es am schnellsten und bequemsten, sich in Bangkok mit dem Skytrain und/oder der Metro fortzubewegen.

Skytrain

Skytrain Bangkok

Der Skytrain ist neben der Metro das schnellste Fortbewegungsmittel in Bangkok

Der Skytrain ist eine der komfortabelsten und schnellsten Nahverkehrsmittel in Bangkok. Beide Innenstadt-Linien (Sukhumvit Line und Silom Line) der annähernd 24 Kilometer langen Hochbahn kreuzen sich an der Central Station am Siam Square. Die Züge sind voll klimatisiert und öffnen und schließen sich automatisch.

Umsteigemöglichkeiten zur Metro bestehen an den Stationen Mo Chit / Chatuchak, Asoke / Sukhumvit und Sala Daeng / Silom.

Tickets für den Skytrain kannst du auf jedem der Bahnhöfe am Automaten kaufen. Die Preise für eine Fahrt mit dem Skytrain betragen je nach Anzahl der Stationen zwischen 15 und 42 Baht (0,45 bis 1,30 Euro). Statt mehrerer Einzelfahrscheine kannst du an den Fahrkartenschaltern auch eine Tageskarte (One Day Pass) für 130 Baht (3,80 Euro) kaufen.

Hinweis: Bewahre dein Ticket sorgfältig auf, da du es beim Passieren der Sicherheitsschranken am (Ziel-)Bahnhof benötigst.

Die Skytrain-Züge verkehren täglich von 6 Uhr früh bis 24 Uhr nachts.

Airport Rail Link

Seit einigen Jahren bestehen auch Zugverbindungen zwischen Bangkoks Größtem Flughafen, dem Suvarnabhumi International Airport, und der Innenstadt. Die Fahrt mit der Express-Linie vom Airport zur Makkasan Station bzw. umgekehrt dauert rund 15 Minuten. Die Züge fahren täglich zwischen 6 und 12 Uhr.

Etwas länger dauert die Fahrt vom und zum Suvarnabhumi Airport mit der City-Linie. Auf der Strecke Phayathai Station – Flughafen bzw. umgekehrt halten die Züge an sechs Bahnhöfen.

Metro (Subway, MRT)

Bangkoks Metro (Subway oder MRT) befindet sich noch im Ausbau. Seit Jahren bereits in Betrieb ist die so genannte Blue Line, die über eine Länge von 21 Kilometern die Stationen Bang Sue und Hua Lamphong verbindet. Umsteigemöglichkeiten zum Skytrain bestehen an den Stationen Silom / Sala Daeng, Sukhumvit / Asok sowie Chatuchak / Mo Chit.

Die Metro verkehrt zwischen 6 Uhr früh und Mitternacht. Je nach Anzahl der Stationen betragen die Fahrpreise für Erwachsene zwischen 16 und 40 Baht (0,37 bis 0,93 Euro), Tickets für Kinder kosten zwischen 8 und 20 Baht (0,19 bis 0,46 Euro).

Busse

Bus Bangkok

Bus in Bangkok

Busse sind in Bangkok die preiswertesten Nahverkehrsmittel. Ein Ticket kostet je nach Linie und Ausstattung des Busses zwischen 7 und 24 Baht (0,16 bis 0,56 Euro). Tickets für nicht-klimatisierte Busse (gelbe und rote Busse) kosten bis 22 Uhr pro Strecke 7 bis 8 Baht (0,16 bis 0,19 Euro), Tickets für Busse mit Klimaanlage (orangefarbene Busse) je nach Entfernung 11 bis 24 Baht (0,25 bis 0,56 Euro). Ab 22 Uhr wird jeweils ein Preisaufschlag von 1,5 Baht erhoben.

Der Großteil der Busse in Bangkok verkehrt zwischen 5 Uhr früh und 23 Uhr abends. Einige Linien fahren auch rund um die Uhr. Busse mit einem blauen Zeichen an der Windschutzscheibe fahren die normalen Routen, Busse mit gelbem Zeichen die Schnellstraße und halten nur an bestimmten Stationen. An den Bushaltestellen sind die Nummern der Linien vermerkt. Die Busfahrer stoppen auf Handzeichen. Tickets sind im Bus erhältlich (Fahrgeld passend bereithalten).

Taxen

Taxi Bangkok

Meta-Taxi in Bangkok

Die Taxen in Bangkok sind in der Regel mit einem Taxameter ausgestattet. Doch nicht jede*r Fahrer*in ist bereit, dieses einzuschalten. Daher solltest du bei Fahrtantritt darauf bestehen, dass nach Taxameter-Preis abgerechnet wird. Als Minimum für die ersten zwei Kilometer werden pauschal 35 Baht (0,81 Euro) berechnet, jeder weitere Kilometer kostet 5 Baht (0,12 Euro).

Taxifahrten in Bangkok können aufgrund des starken Verkehrsaufkommens äußerst langwierig sein. Für einen Kilometer brauchst du mit dem Taxi mitunter 15 Minuten und mehr.

Motorcycle-Taxen

Schneller als mit einem Taxi geht es in Bangkok mit dem Motorcycle-Taxi voran. Denn die Mopedfahrer schlängeln sich gekonnt am Verkehr vorbei. In Bangkok tragen Motorcycle-Taxifahrer*innen orangefarbene Westen und sind daher schon von weitem zu erkennen. Sie halten auf Handzeichen und haben darüber hinaus auch feste Haltepunkte in der Stadt, beispielsweise in der Nähe bedeutender Tempel oder anderer Sehenswürdigkeiten. Der Fahrpreis richtet sich nach der Entfernung, beträgt in etwa aber genauso viel wie für ein normales Taxi.

Tuk Tuks

Tuk Tuk Bangkok

Tuk Tuk in Bangkok

Meist schneller als mit Bussen oder Taxen bist du mit dem Tuk Tuk am Ziel. Ein Tuk Tuk ist ein dreirädriger Motorroller mit einer überdachten Bank für die Fahrgäste. Tuk-Tuk-Fahrten sind bei Touristen beliebt und daher oft teurer als Taxifahrten. Preise sind vor der Fahrt auszuhandeln, bezahlt wird am Schluss. Tuk Tuks halten auf Handzeichen und haben vielerorts in Bangkok feste Halteplätze.

Achtung: Zahlreiche Tuk-Tuk-Fahrer in Bangkok locken Touristen oftmals mit Dumping-Preisen von nur 10 oder 20 Baht pro Fahrt. Der Fahrer wird dich zu dem Preis zwar ans Ziel bringen, doch erst nachdem er dich stundenlang zu diversen Export-Zentren kutschiert hat. Vorteil für die Tuk Tuk-Fahrer*nnen: Sie erhalten von den Betreibern der Export-Zentren, in denen Thai-Seide, Schmuck oder anderes Kunsthandwerk verkauft wird, eine Provision, meist in Form von Benzin-Gutscheinen.

Fähren und Taxiboote auf dem Chao Phraya

Taxiboot Chao Phraya

Taxiboot auf dem Chao Phraya

Zum einfachen Überqueren des Chao-Phraya-Flusses eignen sich die Personenfähren. Für längere Flussfahrten oder eine preisgünstige Sightseeing-Tour zu Wasser bieten sich die lokalen Expressboote (Taxiboote) an.

Die Expressboote auf dem Chao Phraya werden von Einheimischen wie Touristen gleichermaßen genutzt. Insbesondere zur Rush Hour und rund um beliebte Sehenswürdigkeiten in Bangkok können die Boote daher mitunter voll sein. Bei der Vielzahl der Boote, die auf dem Chao Phraya verkehren, ist es für Touristen oft nicht leicht, das richtige Boot zu erwischen.

Grundsätzlich muss zwischen den lokalen Expressbooten, den Touren- und den so genannten Tourists-Boats sowie Hotelbooten unterschieden werden. Die meisten Expressboote sind an farbigen Flaggen zu erkennen. Die Farben der Flaggen geben Auskunft über die Route der Boote.

Die Orange Flag Boats beispielsweise verkehren täglich von 6 bis 19 Uhr zwischen Nonthaburi am westlichen Flussufer und Wat Rajsingkorn. Der Fahrpreis beträgt 15 Baht (0,34 Euro) unerheblich der Anzahl der Stationen. Die Green Flag Boote fahren montags bis freitags morgens von 6.15 bis 8.10 Uhr und nachmittags von 15.30 bis 18.05 Uhr zwischen Pakkred, Nonthaburi und Sathorn. Der Fahrpreis beträgt je nach Anzahl der Stationen zwischen 20 und 30 Baht (0,45 bis 0.67 Euro). Gelb geflaggte Boote operieren montags bis freitags von 6.15 bis 8.30 Uhr früh und von 15.30 bis 20 Uhr zwischen Nonthaburi, Sathorn und Ratburana. Der Fahrpreis beträgt pauschal 20 Baht (0,45 Euro).

Ebenfalls geflaggt sind die so genannten Chao Phraya Tourist Boats. Sie sind mit einer blauen Flagge versehen und verkehren zwischen 9.30 und 16.30 Uhr zwischen Sathorn und Pha Arthit Pier. Die Boote halten an insgesamt neun Piers, von denen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Bangkok bequem zu Fuß zu erreichen sind.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Bangkok sind die trockenen und etwas „kühleren“ Monate November bis März.

Große Feste in Bangkok

Chinese New Year Bangkok

Eins der größten Feste in Bangkok: Chinese New Year

Große Feste, die in ganz Thailand und Bangkok gefeiert werden, sind unter anderem Chinese New Year im Januar/ Februar, das thailändische Neujahrsfest Songkran (Wasserfest) im April sowie Loy Krathong (Lichterfest) im November.

Große Feste, die in ganz Thailand und Bangkok gefeiert werden, sind unter anderem Chinese New Year im Januar/ Februar, das thailändische Neujahrsfest Songkran (Wasserfest) im April sowie Loy Krathong (Lichterfest) im November.

Der beste Ort, um in Bangkok das dreitägige chinesische Neujahrsfest zu feiern, ist die Yaowarat Road in Chinatown.

Das feucht-fröhliche Wasserfest Songkran kannst du u. a. auf dem Sanam-Luang-Platz in Rattanakosin, an der Khaosan Road, an der Ratchadamnoen Avenue sowie in zahlreichen Tempeln der Stadt erleben.

Zum Lichterfest Loy Krathong sind viele Gebäude Bangkoks angestrahlt. Einer der Höhepunkte sind die Boots-Prozessionen auf dem Chao-Phraya-Fluss.

Diese Seiten könnten dich auch interessieren!


Brücke am KwaiBrücke am KwaiLesen Schwimmende MärkteSchwimmende MärkteLesen
Koh Samui StrandKoh SamuiLesen North Beach Koh JumKoh ChangLesen

nach oben

--- Anzeige ---
  • Booking.com